Golf-Airlines
Älter als 7 Tage

Emirates will mit Airbus A380 nach Berlin fliegen

Emirates
Emirates Airbus A380, © Emirates

Verwandte Themen

MÜNCHEN - Emirates stellt Berlin-Schönefeld eine A380-Anbindung in Aussicht. "Vielleicht schaffen wir es ja, bis der sehr schöne neue Flughafen im kommenden Jahr eröffnet wird", sagte Emirates-Chef Tim Clark der "Sueddeutschen Zeitung" (Freitag). Bislang fehlen der Airline allerdings die Verkehrsrechte für einen fünften Zielflughafen in Deutschland. Unter dem bestehenden Luftverkehrsabkommen darf Emirates vier deutsche Flughäfen anfliegen.

Aktuell schöpft die Airline ihr Kontingent mit Frankfurt, München, Düsseldorf und Hamburg aus. Im Mai war Emirates beim Bundesverkehrsministerium mit einem Vorstoß gescheitert, zusätzliche Verkehrsrechte für Deutschland einzuwerben.

Europäische Wettbewerber wie die Deutsche Lufthansa sprechen sich gegen eine Erweiterung der Flugrechte für Golf-Airlines aus. Sie fürchten den zunehmenden Verlust internationaler Passagiere an die Transitdrehkreuze des Nahen Ostens.

Ihr Branchenverband, die Association of European Airlines (AEA), hat errechnet, dass Airbus und Boeing bis 2016 mehr als 400 neue Langstreckenflugzeuge an den Golf liefern werden und sagt ein Kapazitäts-Dumping auf internationalen Strecken voraus.

Von den Milliardeninvestitionen der Golf-Airlines in neue Flotten profitiert allerdings der europäische Flugzeugbau. Allein Emirates verfügt inzwischen über 18 Airbus A380. Weitere 72 sind bestellt. Und es sollen mehr werden. Er hoffe, dass Emirates bald weitere A380 bestelle, sagte Clark der Zeitung.

Emirates baut ihre Kapazitäten in Europa gegenwärtig deutlich aus. Seit November setzt das Unternehmen auf einem seiner zwei täglichen Kurse zwischen Dubai und München eine A380 ein. Auf den fünfmal täglich angebotenen Flügen nach London stockt Emirates bis Ende März von zwei auf vier A380-Kurse auf. Ab 25. März erhält Paris zusätzlich zum bestehenden Double-Daily nach Dubai wöchentlich vier weitere Flüge mit einer Emirates Boeing 777-300ER.
© aero.de | 16.12.2011 09:15

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 21.12.2011 - 13:00 Uhr
Ist Emirates wirklich so unabhängig?
Öl kommt doch von den Nachbarn....die "Stricknadel" gehört - zumindest - ein bisschen dem Nachbarn..

Beitrag vom 21.12.2011 - 12:42 Uhr
Wenn es strategisch Sinn macht, wird Emirates Wege finden, weitere Flughäfen in Deutschland anzusteuern. Etihad hat mit Air Berlin einen ersten Vorstoß gemacht, und nach diesem Schema sind weitere Vorstöße zu erwarten, denn in Dubai wird man sich die Butter nicht vom Nachbarn vom Brot nehmen lassen.

Weiteres Schema oder evtl. doch der Beitrit in eine Allianz? Auch wenn ich es nicht glaube, aber sollte Ethiad es gelingen in OW unterzukommen, wird der Druck für Emirates und Qatar grösser auch irgendwo unterzukommen. Ist nur noch dann die Frage wer bei *A und wer sich bei ST eingliedert. Auf Basis von reinen Codeshare glaube ich kaum, dass sie sich damit weiter entwickeln (auch nicht Etihad).

...NCC1701
Beitrag vom 21.12.2011 - 12:31 Uhr
Wenn es strategisch Sinn macht, wird Emirates Wege finden, weitere Flughäfen in Deutschland anzusteuern. Etihad hat mit Air Berlin einen ersten Vorstoß gemacht, und nach diesem Schema sind weitere Vorstöße zu erwarten, denn in Dubai wird man sich die Butter nicht vom Nachbarn vom Brot nehmen lassen. Harren wir der Dinge...


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 12/2019

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden