Ausblick 2012
Älter als 7 Tage

Flughafen Rostock-Laage erwartet schwieriges Jahr

Flughafen Rostock-Laage
Germanwings-A319 am Flughafen Rostock-Laage, © Flughafen Rostock-Laage

Verwandte Themen

ROSTOCK / LAAGE - Die Geschäftsführerin des Flughafen Rostock-Laage, Maria Anna Muller, erwartet ein schwieriges Geschäftsjahr 2012. "Schon das erste Quartal beutelt den Flughafen", sagte Muller am Freitag beim Jahresempfang in Laage. So seien die für die Flughafen-Gesellschaft gerade im Winter wichtigen Ferienflüge ins südtürkische Antalya aus dem Flugplan genommen worden. Die Flugpläne aller türkischen Airlines seien zusammengestrichen worden.

Mit Kurzarbeit der Flughafenbelegschaft konnte gegengesteuert worden.

Der Flughafen Rostock-Laage hatte 2011 ein leichtes Passagierplus von 1,8 Prozent verzeichnet und sei mit dieser positiven Bilanz eine der wenigen Ausnahmen unter den deutschen Regionalflughäfen, betonte die Geschäftsführerin.

Weitere Unsicherheiten gingen von der Entwicklung des Kerosinpreises aus, sagte Muller. Auch die Luftverkehrsabgabe erschwere es den kleineren Regionalflughäfen, neue Fluggäste zu gewinnen. Problematisch sei auch, dass in der Zeit vom 3. bis 13. September in Laage kein Flugverkehr abgewickelt werden könne, sagte Muller. Grund dafür sei, dass 1700 Meter der Start-Landbahn neu gebaut werden müssten.

Für 2012 erwartete Muller einen Verlust von etwa 1,9 Millionen Euro und damit einen ähnlichen Betrag wie 2011. Sie betonte erneut, dass es keinen Flughafen in der Größenordnung von Rostock-Laage gebe, der schwarze Zahlen schreibe. Der Flughafen sei aber notwendig für die weitere wirtschaftliche und touristische Entwicklung des Landes.

Muller zog dabei einen Vergleich zur Hafenentwicklungsgesellschaft Rostock, die ebenfalls nicht in erster Linie auf Gewinnerzielung ausgerichtet sei. Der Seehafen werde so entwickelt, dass er den ständig steigenden Anforderungen der Wirtschaft und des Tourismus gerecht werde. "Wir brauchen genau diesen Willen, den größten Flughafen des Landes weiter zu entwickeln", betonte Muller.

Das Land hatte bereits angekündigt, seine Zuschüsse von derzeit noch 750 000 Euro im Jahr bis 2016 schrittweise auf 300 000 Euro reduzieren und dann völlig streichen zu wollen. Im Koalitionsvertrag hatten sich SPD und CDU zu Rostock-Laage als Landesflughafen bekannt. "Alle Beteiligten wissen aber, dass es nach 2016 ohne Landeshilfen gehen soll", hatte Verkehrsminister Volker Schlotmann (SPD) betont.

Gesellschafter des Flughafens sind die stadteigene Rostocker Versorgungs- und Verkehrs-Holding, der Landkreis Rostock und die Stadt Laage. Das Land hatte eine Beteiligung an der Flughafengesellschaft stets ausgeschlossen.
© Joachim Mangler, dpa | Abb.: Flughafen Rostock-Laage | 13.01.2012 15:16


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 12/2021

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden