Potenzieller 757-Nachfolger
Älter als 7 Tage

Airbus A321XLR hat Chancen bei American Airlines

American Airlines Airbus A321
American Airlines Airbus A321, © Airbus

Verwandte Themen

PARIS - IAG, Indigo, JetBlue - Airbus hat in den Wochen vor der Paris Air Show von potenziellen Kunden Rückenwind für eine A321XLR bekommen. Nach Informationen der Finanznachrichten-Agentur "Bloomberg" zieht inzwischen auch American Airlines einen Auftrag für den kompakten Langstrecken-Airbus in Betracht.

American Airlines braucht Ersatz für 34 Boeing 757-200 - und der Airbus A321XLR steht laut Insidern weit oben auf der Kandidatenliste für die Flottennachfolge.

Bereits auf der Paris Air Show könnte Airbus den Ausbau der A320neo-Modellfamilie um eine zweite Langstreckenversion offiziell verkünden.

Vom Hersteller gestreute Eckdaten verorten eine A321XLR bei knapp über 100 Tonnen Startmasse. Das Flugzeug soll 700 bis 900 Seemeilen weiter fliegen als die aktuelle Langstreckenversion A321LR - oder bei gleicher Reichweite von 4.000 Seemeilen bis zu 220 Passagiere aufnehmen.

Airbus-Verkaufschef Christian Scherer hat Interessenten eine Verfügbarkeit der A321XLR zuletzt "2023 oder 2024" in Aussicht gestellt - mindestens ein Jahr vor einer Boeing 797, die für ähnliche Missionen konzipiert ist.

American Airlines könnte mit einer A321XLR Europalinien aus Dallas abbilden - und durch Umwidmung aktueller A320-Programmaufträge vielleicht sogar frühere Liefertermine mit Airbus vereinbaren.

Rückschläge 2018

Die Texaner haben in der Langstreckenflotte bisher eine klare Präferenz für Boeing - im März 2018 endeten Verhandlungen mit Airbus über A330-900 ergebnislos. Einen Monat später zog American einen Auftrag über 22 A350-900 zurück, den US Airways in den fusionierten Flugkonzern eingebracht hatte.

Zeitgleich stockte American Airlines ihre Warteliste im Boeing 787-Programm um 47 Flugzeuge auf: 22 787-8 werden ab 2020 ältere Boeing 767-300 ersetzen. Ab 2023 werden 25 787-9 schrittweise die Aufgaben der Teilflotten 777-200 und Airbus A330-300 übernehmen.
© aero.de, Bloomberg News | Abb.: Airbus | 11.06.2019 12:41

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 12.06.2019 - 09:55 Uhr
Wenn die Indienststellung noch so weit in der Zukunft liegt, deutet das darauf hin, dass erhebliche Konstruktionsänderungen konzipiert und zugelassen werden müssen. Hat jemand Infos dazu? Kommt ein solches Flugzeug >100t MTOW noch mit einem einfachen Hauptfahrwerk aus? Wie sieht es mit den Tragflächen aus -- bieten die Flächen noch genügend Auftriebsreserven?

Die Veränderungen belaufen sich derzeit grob auf

neues Hauptfahrwerk
neue Inboard Flaps
zusätzlicher Center Tank in der hinteren Sektion

Dieser Beitrag wurde am 12.06.2019 09:55 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 11.06.2019 - 17:28 Uhr
Durch das Strecken der A223 auf 225 und bestimmt später auf 227 (neue Triebwerke ab 2028? mit Neos 221,223 und 225?) merkt Airbus eventuell das der A321neo ACF nun zum A323 ab 186 Pax erst starten muss. Bedeutet, der XLR bekommt eventuell schon einen neuen Flügel und A350XWB Erfahrungen beim Komposit. Sozusagen ein Zwischending. Damit müsste ein A321 Nachfolger erst so 2035 auf dem Hof stehen als A322. Boeing wird eh nix haben bis dahin was Druck macht.
Beitrag vom 11.06.2019 - 14:05 Uhr
Wenn die Indienststellung noch so weit in der Zukunft liegt, deutet das darauf hin, dass erhebliche Konstruktionsänderungen konzipiert und zugelassen werden müssen. Hat jemand Infos dazu? Kommt ein solches Flugzeug >100t MTOW noch mit einem einfachen Hauptfahrwerk aus? Wie sieht es mit den Tragflächen aus -- bieten die Flächen noch genügend Auftriebsreserven?


Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 07/2019

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden