Flugbegleitergewerkschaft
Älter als 7 Tage

Ufo plant in dieser Woche keine weiteren Streiks

Ufo bestreikt Lufthansa
Ufo bestreikt Lufthansa, © Ufo

Verwandte Themen

FRANKFURT - Die Flugbegleitergewerkschaft Ufo will in der laufenden Woche auf weitere Warnstreiks im Lufthansa-Konzern verzichten.

Das habe man nach einer ersten Abstimmung mit den Tarifkommissionen entschieden, sagte der Vize-Vorsitzende Daniel Flohr am Montag in Frankfurt. Am Sonntag hatte die Gewerkschaft über einen Zeitraum von 19 Stunden vier Tochtergesellschaften der Lufthansa bestreikt.

Flohr wertete den Ausstand als Erfolg. Die Zahl der ausgefallenen Verbindungen bezifferte er auf mehr als 150, die Kabinenmitarbeiter hätten sich "mit großer Mehrheit" an der Arbeitsniederlegung beteiligt.

Lufthansa hatte hingegen mitgeteilt, dass sich bei den bestreikten Betrieben mehr als 90 Prozent der Crews zum Dienst gemeldet hätten. Eine exakte Zahl der ausgefallenen Flüge nennt das Unternehmen nicht, hat aber die in Medien genannte Größenordnung von 100 Ausfällen bestätigt.

Die Ufo hielt dem Unternehmen vor, den Kunden einen "Bärendienst" erwiesen zu haben, indem man die planmäßige Durchführung aller Flüge versprochen habe. Die Passagiere hätten so oftmals erst am Flughafen erfahren, dass ihr Flug zu den gestrichenen Verbindungen gehörte. Allerdings hatte die Ufo den Warnstreik am Sonntagmorgen erst sehr kurzfristig um 13 Stunden bis Mitternacht verlängert.

Ufo befindet sich bei der Lufthansa-Kerngesellschaft sowie bei den deutschen Töchtern Eurowings, Germanwings, Lufthansa Cityline und Sunexpress in einem Arbeitskampf und hat eine Urabstimmung über unbefristete Streiks eingeleitet. Diese sollen zum 1. November abgeschlossen werden.
© dpa | 21.10.2019 12:23

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 21.10.2019 - 17:40 Uhr
@FloCo
Genau das habe ich in DUS verfolgt. Bis zur Streikverlängerung gab es nämlich keine streikbedingten Ausfälle.
Beitrag vom 21.10.2019 - 17:04 Uhr
Was mir an diesem „Streik“ fehlt sind die Massen von Flugbegleiter*innen die gegen das Unrecht, auch an ihren freien Tagen, demonstrieren. Aber außer einer kurzen dpa Meldung war da nix.
So sieht „voller Erfolg“ aus?

Dieser Beitrag wurde am 21.10.2019 18:06 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 21.10.2019 - 15:24 Uhr
Interessant wäre es auch, wie der Streik ohne die kurzfristige Verlängerung des Streiks verlaufen wäre?
Hätte Lufthansa es da dann wirklich geschafft nahezu alle Flüge durchzuführen? Irgendwas muss ja zu dieser spontanen Verlängerung geführt haben.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 03/2020

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden