"Spiegel"
Älter als 7 Tage

Mayrhuber wackelt als neuer Lufthansa-Aufsichtsratschef

Wolfgang Mayrhuber
Wolfgang Mayrhuber, © Ingo Lang, edition airside

Verwandte Themen

FRANKFURT - Im Aufsichtsrat der Lufthansa wächst nach Informationen des "Spiegel" der Widerstand gegen den früheren Airline-Chef Wolfgang Mayrhuber. Er soll nach den Vorstellungen des aktuellen Chefkontrolleurs Jürgen Weber im kommenden Jahr als neuer Aufsichtsratschef vorgeschlagen werden. Das Magazin zitiert mehrere Mitglieder des Kontrollgremiums, die einen scharfen Gegensatz zwischen dem aktuellen Sparkurs und der früheren Linie Mayrhubers sehen.

Mayrhuber war bis Ende 2010 Chef der Lufthansa. Sein Nachfolger Christoph Franz trimmt Europas größte Fluggesellschaft gerade massiv auf einen Sparkurs und legt nach Überzeugung von Kritikern Fehler seines Vorgängers bloß, dessen Glaubwürdigkeit massiv in Frage gestellt sei. "Die Jungs machen Kleinholz aus seinem Vermächtnis", sagte ein Aufsichtsrat dem Spiegel. "Deshalb fände ich es besser, wenn der neue Aufsichtsratschef von außen kommt." Ein anderes Mitglied wird zitiert: "Was wir gerade erleben, ist die Abkehr von der Mayrhuber-Doktrin."

Weber ließ über einen Sprecher mitteilen, dass ihm solche Äußerungen von Aufsichtsräten nicht bekannt seien. Es bleibe bei der besprochenen Vorgehensweise in Sachen Nachfolge mit Wolfgang Mayrhuber. Weber hatte sich bereits mehrfach öffentlich dafür ausgesprochen, dass Mayrhuber ihm nachfolgt.

Der frühere Vorstandschef Mayrhuber kann erst nach einer zweijährigen Abkühlphase an die Spitze des Kontrollgremiums gewählt, voraussichtlicher Termin wäre die Hauptversammlung 2013. Die Entscheidung liegt bei den Aktionären.
© dpa | 29.04.2012 20:21

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 01.05.2012 - 11:04 Uhr
Das ist wahr. Die Stimmungmache gegen den Ex ist aber auch ganz klares Instrument, den momentan immer mehr in die Schusslinie gekommenen Christoph Franz besser aussehen zu lassen. Darüber sollte man sich nicht hinwegtäuschen lassen - nur weil es der Vorgänger nicht besonders gut gemacht hat, sollte man den jetzigen Kurs und die Vorgehensweisen nicht blindlings als schulterzuckendes "leider genauso nötig - ich räum hier ja nur auf, was mir hinterlassen wurde" schlucken.

edit: typo

Dieser Beitrag wurde am 01.05.2012 11:39 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 30.04.2012 - 12:02 Uhr
Nach all den Fehlentscheidungen wäre das auch den Aktionären gegenüber nicht vermittelbar.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 04/2020

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden