Dreamliner übernimmt
Älter als 7 Tage  

Qantas fliegt nicht mehr mit 747 in die USA

Qantas Boeing 747
Qantas Boeing 747-400, © Ingo Lang

Verwandte Themen

SYDNEY - Qantas zieht die Boeing 747-400 von der letzten US-Strecke ab: seit Donnerstag wird auch das Routing Sydney - San Francisco mit Boeing 787-9 Dreamlinern bedient. Damit schickt Qantas künftig keine Vierstrahler mehr nach San Francisco - zum ersten Mal seit über 60 Jahren.

Qantas-Flug QF74 aus San Francisco beendete am Donneerstagmorgen gegen 06:00 Uhr Ortszeit am Flughafen Sydney für den australischen Flag Carrier eine Ära: uum letzten Mal kehrte dann mit der 17 Jahre alten VH-OEE eine Boeing 747 mit Känguruh am Heck von einem Linienflug aus den USA zurück.

Sämtliche 747-Destinationen in den USA hat Qantas in der Vergangenheit bereits auf Boeing 787 umgestellt, einzig San Francisco war als letzte reguläre Jumbo-Bastion übrig geblieben. Nun gibt Qantas das Zepter auch auf dieser Route an die 787 weiter. Die erste 787-9, Kennzeichen VH-ZNC, war unter der Flugnummer QF73 bereits in der Gegenrichtung unterwegs.

Etwa auf halber Strecke kamen sich die beiden Flugzeuge entgegen. Mitten über dem Pazifik visualisierte sich so eine regelrechte Zeitenwende: Denn mit dem Abzug der 747 setzt Qantas auf San Francisco-Flügen zum ersten Mal überhaupt auf zwei statt auf vier Triebwerke.

Flugziel mit Vierstrahler-Tradition

Vor 60 Jahren sah das alles noch ganz anders aus: Am 29. Juli 1959 stieg Qantas mit der vierstrahligen Boeing 707 offiziell ins Jet-Zeitalter ein. Die erste 707 für die Australier trug das Kennzeichen VH-EBB, und der erste Linienflug führte das Flugzeug von Sydney aus natürlich nach: San Francisco.

Über Qantas
Typ Linienfluggesellschaft
Basis Sydney Kingsford Smith
Maschinen 124
Destinationen 85
Routen 175
© Daten bereitgestellt von ch-aviation
Zwischenlandungen in Nadi (Fidschi) und Honolulu waren damals notwendig, um pro Flug rund 110 Reisende aus Down Under nach San Francisco zu befördern. Ab 1971, als die ersten 747-200 zur Qantas-Flotte stießen, fiel der Zwischenstopp auf den Fidschi-Inseln weg. Die 747-400ER, deren einziger Nutzer weltweit Qantas ist, erledigte den Job dann regelmäßig nonstop, mit einer Flugzeit von rund 14 Stunden.

Die Boeing 787-9 benötigt für die Strecke ähnlich lange, verbraucht aber weniger Sprit und fliegt mit ihren beiden GEnx-Turbofans deshalb deutlich sparsamer als der mit vier CF6-Triebwerken ausgestattete Jumbo Jet.

Künftig Ausnahme statt Regelfall

Doch auch wenn Richtung USA nun offiziell Schluss ist: Qantas wird ihre sechs verbliebenen 747-400, allesamt ER (das Kürzel steht für "extended range"), laut Plan noch bis 2021 weiterbetreiben. Vereinzelt dürfte vorerst also weiterhin der eine oder andere Känguruh-Jumbo auf US-Routen als Replacement für die 787 einspringen - und sich in diesem Zuge auch nach San Francisco verirren.
© FLUG REVUE - PZ | Abb.: Qantas | 05.12.2019 07:58

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 06.12.2019 - 10:41 Uhr
Die Zeit der Vierstrahler endet nun einmal leider. Zwar wird es noch dauern, bis der letzte Vierstrahler im Passagierverkehr verschwindet und im Frachtbereich so oder so, aber es wird monotoner werden.

Jedoch wiederholen sich Trends. Es wird eine Zeit kommen wo Flugzeuge noch schneller und größer wieder werden. Dazu wird sich in der Reichweite einiges tun.

Dann wird es vermutlich wieder drei oder vierstrahlige Maschinen geben, wo es dann erstmal dauert, bis die neue Leistungsfähigkeit wieder auf zwei Triebwerke begrenzt werden kann. Die geplanten V-Flügler oder neuen Überschallmaschinen, haben in ihren Plänen auch alle mehr als zwei Triebwerke!
Beitrag vom 05.12.2019 - 20:50 Uhr
Für die Relation SYD-SFO gibt es nach wir vor täglich einen Flug von Qantas.
Ob man da vorher Überkapazitäten hatte? Hat man vielleicht auf dem A380-Flug nach LAX keine so gute Auslastung und will Umsteiger über LAX anstelle von SFO routen?

Gute Frage, aber doch einfach. Nonstop wird der Preis erhöht und mit Umsteigen in LAX bleibt der alte Preis bestehen. Als Zuckerl gibt es noch einen Sonderrabatt für Frühbucher über LAX. Natürlich so kalkuliert, daß immer noch mindestens der alte, aus der 747 Verbindung bekannte, Umsatz erzielt wird.
Beitrag vom 05.12.2019 - 16:46 Uhr
Für die Relation SYD-SFO gibt es nach wir vor täglich einen Flug von Qantas.
Ob man da vorher Überkapazitäten hatte? Hat man vielleicht auf dem A380-Flug nach LAX keine so gute Auslastung und will Umsteiger über LAX anstelle von SFO routen?


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 09/2020

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden