Boeing 787
Älter als 7 Tage

GEnx-Triebwerk durch Bruch der Fanwelle zerstört

Air India Boeing 787
Air India Boeing 787, © The Boeing Company

Verwandte Themen

WASHINGTON - Eine gebrochene Fanwelle hat das GEnx-Triebwerk einer für Air India gebauten Boeing 787 zerstört. Der Contained Engine Failure trat am 28. Juli bei Taxitest an der Boeing Endmontagelinie von Charleston (South Carolina) auf. Bei einer Untersuchung des Triebwerks sei ein Bruch am vorderen Ende einer Fanwelle festgestellt worden, gaben die Unfallermittler des NTSB am Mittwoch in einer Mitteilung bekannt. Jetzt soll das Triebwerk näher untersucht werden.

Im GEnx arbeiten zwei gegenläufige Niederdruck- und Hochdruckwellen. Der Bruch einer Fanwelle sei ein "sehr seltenes Ereignis", erklärte GE gegenüber US Medien. Eine metallurgische Untersuchung des betroffenen Teils soll Klarheit über einen möglichen Material- oder Verarbeitungsfehler bringen.

Das GEnx wird auch für die Boeing 747-8 verwendet. Etwa 80 Triebwerke des Typs sind inzwischen weltweit im Einsatz. In der kommenden Woche soll mit Ethiopian Airlines ein neuer 787-Betreiber sein erstes Flugzeug mit einem GEnx-Set erhalten.

Der Zwischenfall vom 28. Juli habe bislang noch keine Entscheidungen nach sich gezogen, die Lieferverzögerungen für Flugzeuge mit GEnx-Triebwerken bedeuteten, heißt es von Boeing. Für den zerstörten Antrieb werde GE schnellstmöglich Ersatz liefern.
© aero.de | Abb.: The Boeing Company | 09.08.2012 09:17


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 01/2022

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden