A380-Auftrag auf der Kippe
Älter als 7 Tage

Hong Kong Airlines gibt Interkontpläne auf

Hong Kong Airlines Airbus A320
Hong Kong Airlines Airbus A320, © Airbus S.A.S.

Verwandte Themen

HAMBURG - Hong Kong Airlines verwirft ihre Planungen für neue Langstrecken. Eine Stärkung der regionalen Aktitiväten in der Region Asien-Pazifik stelle ein geeigneteres Geschäftsmodell für die Fluggesellschaft dar, sagte Hong Kong Airlines-Chef Yang Jian Hong. Für Airbus ist dies eine schlechte Nachricht - die Europäer sollten ab 2015 zehn A380 an Hong Kong Airlines liefern, an denen das Unternehmen jetzt aber kaum noch Interesse haben dürfte.

In der aktuellen Kundenliste führt Airbus die zehn Flugzeuge noch. "Zum aktuellen Zeitpunkt wurden keine Entscheidungen (über den Auftrag, Red.) getroffen", zitiert die Nachrichtenagentur AFP so auch einen Sprecher der Fluggesellschaft. "Alles hängt von der weiteren Entwicklung des Geschäfts und des Marktumfelds ab."

Yang hatte allerdings schon im März angedeutet, den erst kurz zuvor erteilten Auftrag nocheinmal zu überdenken. Der Manager begründete dies mit dem Streit zwischen China und der EU um den Emissionshandel für Fluggesellschaften, aber auch mit "eigenen Gründen."

Jene eigenen Gründe dürften zu dem jetzt beschlossenen Strategiewechsel geführt haben. "Gestiegene Treibstoffpreise haben insbesondere auf der Langstrecke unsere Gewinne belastet", sagte Yang. "Zudem entwickelt sich die europäische Wirtschaft weiter schwach."

Vor diesem Hintergrund habe das Unternehmen auch die Entscheidung getroffen, seine defizitäre Langstrecke nach London Gatwick im September einzustellen, ergänzte Yang. Im Regionalgeschäft schreibe man hingegen schwarze Zahlen und verbuche zweistellige Zuwächse. Auf dieser Grundlage werde Hong Kong Airlines ihr Geschäft weiterentwickeln.

In der Flotte sollen neue A320 und A320neo die bislang auch eingesetzten Boeing 737 schrittweise ablösen. Zur übrigen Flottenentwicklung äußerte sich Yang zunächst nicht. Neben den zehn A380 sind für Hong Kong Airlines auch 15 A350-900 in der Kundenliste von Airbus eingetragen.

Bei Boeing hat Hong Kong Airlines im Juni 2011 sechs 777F zur Lieferung ab 2013 bestellt, die nach Medieninformationen inzwischen aber frühestens ab 2016 in Hong Kong eintreffen werden. Zudem sollte die Airline mehrere 787-8 aus einem Auftrag ihres Großaktionärs Hainan Airlines erhalten.
© aero.de | Abb.: Airbus S.A.S. | 17.08.2012 09:40

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 17.08.2012 - 10:49 Uhr
Regionale Aktivitaeten im Asien-Pazifik Bereich schliesen einen A380 Einsatz ja nicht aus. China Eastern setzt das Muster ja auch auf Inlandsstrecken ein. Solange eine ausreichend lange Flugzeit mit 2 oder 3 Starts und Landungen pro Tag gewaehrleistet, dass der nicht nach 5 Jahren im Eimer ist sollte das ja kein Problem sein.

Abgesehen davon wird die dritte Landebahn in Hong Kong dem A380 aber nicht zwingend in die Haende spielen..

Dieser Beitrag wurde am 17.08.2012 10:50 Uhr bearbeitet.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 11/2018

Take-off TV Video-Blog

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden