Absage an TAP
Älter als 7 Tage

Lufthansa will keine weiteren Airlines zukaufen

Lufthansa Airbus A380 auf dem Flughafen Frankfurt
Lufthansa Airbus A380 auf dem Flughafen Frankfurt, © Deutsche Lufthansa AG

Verwandte Themen

FRANKFURT - Lufthansa-Chef Christoph Franz hat Spekulationen über die mögliche Übernahme weiterer Fluggesellschaften klar zurückgewiesen. "Unter unserem Dach ist derzeit kein Platz für zusätzliche Partner", sagte der Manager laut einem Bericht der Mitarbeiterzeitschrift "Lufthanseat" vor 300 Führungskräften in Seeheim. Europas größte Fluggesellschaft hatte zuletzt grundsätzliches Interesse an der portugiesischen Fluglinie TAP bekundet, verzichtete jedoch am Ende auf eine Offerte.

Auch als möglicher Käufer der skandinavischen SAS wurde die Lufthansa immer wieder ins Spiel gebracht.

Laut Franz steht statt Übernahmen jetzt der Umbau des bestehenden Geschäfts im Vordergrund. "Zwar erreichen wir bei Passagierzahlen und Erlösen historische Marken, aber wir müssen unser Haus für die Zukunft fit machen", sagte er. "Dafür sind schnelle Veränderungsprozesse notwendig, selbst wenn wir in der Öffentlichkeit dafür keinen Applaus bekommen."

Die Lufthansa versucht derzeit mit einem 1,5 Milliarden Euro schweren Sparprogramm mehr Luft für künftige Investitionen zu bekommen. Dazu sollen unter anderem die Direktverkehre in Deutschland und Europa mit der Billigtochter Germanwings zusammengelegt werden. Das Management will mit der Neuorganisation die Millionenverluste im Europaverkehr außerhalb der Drehkreuze Frankfurt und München eindämmen.

Von der Flugbegleiter-Gewerkschaft Ufo kommt Gegenwind: Die Flugbegleiter von Germanwings verdienen laut Ufo bis zu 40 Prozent weniger als ihre Kollegen bei der Lufthansa. Die Gewerkschaft fürchtet, dass rund 1.200 Lufthanseaten zu einem Wechsel gezwungen werden könnten.
© dpa-AFX | Abb.: Deutsche Lufthansa AG | 05.10.2012 10:41

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 05.10.2012 - 18:06 Uhr
@golffox
Vielen Dank für diesen profunden Kommentar ....
Beitrag vom 05.10.2012 - 16:03 Uhr
Typisch fuer den unfaehigen Vorstand bei LH. Bei Mayrhuber wurde jeder Schrott gekauft, jetzt will man von TP nichts wissen. Haette gut gepasst da LH in Suedamerika schwach vertreten ist. Da man nicht rechnen kann war ja sogar mal GIG nicht profitabel. Auch SK haette positive Seiten, muesste nur einiges gemacht werden. Haben nur der unfaehigste aller LH-Manager und seine gleichwertigen Berater nicht erkannt. Werden sie erst merken wenn beide Airlines aus der Star Alliance verschwunden sind. By by LH.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 04/2021

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden