Flugzeugbau
Älter als 7 Tage

British Airways plant mit bis zu 36 Airbus A350-1000

Airbus A350 XWB MSN001
Airbus A350 XWB MSN001, © Airbus

Verwandte Themen

LONDON - Der Airlinekonzern IAG bereitet die Erteilung eines neuen Großauftrags an Airbus vor. Das Management habe bei Airbus eine Grundsatzvereinbarung über den Kauf von 18 A350-1000 Langstreckenflugzeugen unterzeichnet, gab IAG am Montagnachmittag in London bekannt. Für weitere 18 Flugzeuge sollen Optionen erworben werden. Auch die spanische Konzerntochter Iberia darf schon für eine Zukunft mit einer eigenen A350 XWB-Flotte planen.

British Airways hatte im Jahr 2007 zwölf A380 bei Airbus bestellt, von denen die erste Maschine im Juli übergeben wird. "Die A350-1000 bringt viele Vorteile in unsere Flotte", sagte IAG-Chef Willie Walsh. "Ihre Größe und Reichweite fügen sich perfekt in unser Netzwerk ein und mit den geringeren Stückkosten können wir eine Reihe neuer Ziele gewinnbringend anfliegen."

British Airways setzt in ihrer Langstreckenflotte bislang auf je 52 Boeing 747-400 und 777. Im Jahr 2007 bestellte British Airways bei Boeing acht 787-8 und 16 787-9. Boeing hofft, bei seinem Stammkunden auch den für 2019 erwarteten 777-Nachfolger, die 777X, zu platzieren.

Vorerst setzt die IAG aber eher auf das Konkurrenzprodukt des europäischen Herstellers. Man habe sich mit Airbus abseits der Flugzeuge für British Airways auch auf Konditionen für A350 verständigt, die bei Iberia fliegen sollen, ist der Mitteilung vom Montag zu entnehmen.

Airbus will mit der A350 XWB in diesem Sommer in die Flugerprobung gehen. Das EIS der A350-1000 ist für das Jahr 2017 vorgesehen. Toulouse lagen zuletzt 616 Festaufträge für die A350 XWB vor, 110 davon entfielen auf die für 350 Passagiere optimierte Langversion A350-1000.
© aero.de | Abb.: Airbus S.A.S. | 22.04.2013 18:13

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 26.04.2013 - 17:57 Uhr
Ja krass, dann ist Südamerika natürlich schon sinnvoll. Die 744 wär da bestimmt nicht annähernd so rentabel. Weiß garnicht wie BA nach Südamerika so aufgestellt ist? OO mäßig ist das ja demnächst ganz weit vorne...
Beitrag vom 26.04.2013 - 11:23 Uhr
Du kannst mal davon ausgehen das die in 4 Klassen ausgelegt werden .......was so ca 260-270 Pax bedeuten wird !
Oder in ner 3er Konfi ohne First...dann wären locker über 320 drin .
Mit "unrentabel" meint man den Kostenvortei des Jets die Betriebskosten sollen Treibstoff/Wartung sollen ca 20 % unter der B777-300ER liegen was einige Ziele erst Profitabel macht ...denke da an welche in z.b Süd Amerika/ Asien/ Pacific .
Und nicht zu Vergessen die Reichweite der A350-1000 soll nun ca 15600km betragen was neue "Möglichkeiten" erschließt !
Außerdem bastelt Airbus an ner Langstrecken Variante "A350-900R" mit dem Flügel der -1000 und den Triebwerken plus Zusatztanks könnten ca 19200km drin sein, an dieser soll BA sehr großes Interesse haben !

Dieser Beitrag wurde am 26.04.2013 11:31 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 26.04.2013 - 10:53 Uhr
Kennt eigtl. jmd. die geplante konfig. der BA? Würde mich mal interessieren, da es ja hieß, man könne mit der A350 Ziele gewinnbringend anfliegen, die vorher "unrentabel" gewesen wären...Was haben die Briten da im Sinn? Afrika?


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 08/2020

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden