ADV
Älter als 7 Tage

Innerdeutscher Flugverkehr bricht um 6,0 Prozent ein

Air Berlin am Flughafen Düsseldorf
Air Berlin am Flughafen Düsseldorf, © Andreas Wiese, Flughafen Düsseldorf

Verwandte Themen

WIESBADEN - In der ersten Hälfte dieses Jahres haben deutlich weniger Menschen auf innerdeutschen Strecken das Flugzeug benutzt. Die Passagierzahl ging unter anderem wegen Flughafen-Streiks im Vergleich zum Vorjahreszeitraum spürbar um 6,0 Prozent auf 11,04 Millionen zurück, wie das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden berichtete. Einen so starken Rückgang hat es seit dem Krisenjahr 2009 nicht mehr gegeben.

Insgesamt sank die Zahl der von deutschen Flughäfen abreisenden Passagiere um 0,5 Prozent auf 47,4 Millionen. Besonders gefragt waren Flüge nach Übersee, die um 2,4 Prozent zulegten. Unter den europäischen Zielen (plus 1,1 Prozent) konnten vor allem Portugal (plus 8,8) und Griechenland (plus 7,0) gewinnen.

Für das Gesamtjahr rechnet der Flughafenverband ADV noch mit einem kleinen Zuwachs von 0,4 Prozent auf erneut mehr als 200 Millionen Passagiere. Im ersten Halbjahr hatten aus Verbandssicht mehrere Streiks sowie schwierige Witterungsbedingungen und einzelne Streckenstreichungen den Flugverkehr gedämpft.

Nur noch 6 von 22 deutschen Verkehrsflughäfen rechnen für dieses Jahr mit einem Gewinn, hatte der ADV vor einigen Tagen berichtet. Die Luftverkehrswirtschaft verlangt daher die Abschaffung der Luftverkehrssteuer, die auf jedes Ticket von deutschen Flughäfen fällig ist.
© dpa-AFX | Abb.: Germanwings | 26.08.2013 11:07

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 27.08.2013 - 01:50 Uhr
@Lumi

Möp!!!

Absolut betrachtet ist deine Aussage nicht richtig.
Einige hundert Paxe hatte Kassel-Calden schon abgefertigt.


@Flugangst

Was war denn eigentlich ex Kassel-Kalden innerdeutsch geplant?

Ergo:
Für die innerdeutsche-Statistuk dürfte dieser Airport nach seiner "kommerziellen" Eröffnung die selbe Rolle spielen wie davor.
Keine.
Beitrag vom 27.08.2013 - 00:18 Uhr
Wenn es nicht so traurig wäre. ....ist da Kassel-Calden schon mit eingerechnet?:)
. Lassen Sie Ihre Gehirnzellen arbeiten : Kassel-Calden hatte nie Passagiere und wird nie Passagiere haben. Wie kann da Kassel-Calden zum Einbruch im innerdeutschen Passagierverkehr beitragen ? Gar nicht !
Kassel-Calden ist nur ein Denkmal der Verschwendung von Steuergeldern, nicht mehr und nicht weniger !!
Beitrag vom 26.08.2013 - 18:10 Uhr
Wenn es nicht so traurig wäre. ....ist da Kassel-Calden schon mit eingerechnet?:)


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for British aviation news from our editors.

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 09/2022

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden