Flugzeugbau
Älter als 7 Tage

Neue Reichweiten und Standardkabinen für Airbus A350

Airbus A350-900 Prototyp MSN001
Airbus A350-900 Prototyp MSN001, © Airbus S.A.S.

Airbus A350 XWB Prototyp MSN001

Airbus A350 XWB Prototyp MSN001
(© Airbus S.A.S.)
Airbus A350 XWB Prototyp MSN001
Airbus A350 XWB Prototyp MSN001
(© Airbus S.A.S.)
Airbus A350 XWB Prototyp MSN001
Airbus A350 XWB Prototyp MSN001
(© Airbus S.A.S.)
Airbus A350 XWB Prototyp MSN001
Airbus A350 XWB Prototyp MSN001
(© Airbus)
Airbus A350 XWB Prototyp MSN001
Airbus A350 XWB Prototyp MSN001
(© Airbus)
Airbus A350 XWB Prototyp MSN001
Airbus A350 XWB Prototyp MSN001
(© Airbus)
Airbus A350 XWB Prototyp MSN001
Airbus A350 XWB Prototyp MSN001
(© Airbus)
Airbus A350 XWB Prototyp MSN001
Airbus A350 XWB Prototyp MSN001
(© Airbus)
Airbus A350 XWB Prototyp MSN001
Airbus A350 XWB Prototyp MSN001
(© Airbus S.A.S.)
Airbus A350 XWB Prototyp MSN001

Verwandte Themen

TOULOUSE - Heimlich, still und leise hat Airbus die Produktseiten seines neuen Langstreckenflugzeugs A350 im Internet aktualisiert. Airbus unterstellt dabei, dass die meisten Betreiber die Kabine eher in zwei als in drei Beförderungsklassen aufteilen. Entsprechend bewirbt Airbus die Flugzeuge der A350-Familie jetzt mit zusätzlichen Passagiersitzen und etwas verringerten Reichweiten. Das Grundmodell A350-900 soll nun typischerweise Platz für 315 Passagiere bieten.

Den neuen Einsatzradius der A350-900 gibt Airbus mit 7.750 nautischen Meilen an. Die kleinere A350-800 werde 276 Passagiere aufnehmen und bis zu 8.250 Meilen nonstop in der Luft zurücklegen. Für die A350-1000 errechnet Airbus 369 Passagiere und 8.000 Meilen Reichweite.

Die bislang von Airbus beworbenen drei-Klassen-Konfigurationen sahen folgende Standardkabinen und Reichweiten vor:

A350-800: 270 Sitze, 8.500 nautische Meilen

A350-900: 314 Sitze, 8.100 nautische Meilen

A350-1000: 350 Sitze, 8.400 nautische Meilen

Die endgültigen Reichweiten werden erst mit der Serienkonfiguration der A350 vorliegen. 

Wenige Tage vor Beginn der Luftfahrtmesse von Dubai denkt Airbus laut über eine gestreckte A350-1000 nach, die der Boeing 777-9X Kunden streitig machen könnte. "Wir befassen uns mit der Frage, ob wir von der A350-1000 eine verlängerte Version anbieten könnten", sagte Airbus-Sprecherin Marcella Muratore aero.de. "In diesem Punkt reden wir aber über Ideen und nicht über Entscheidungen."
© aero.de | Abb.: Airbus | 12.11.2013 12:29

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 14.11.2013 - 15:05 Uhr
Beim Austausch muss auch das Gewicht des Passagiers mit bedacht werden:

First: 67kg + 2*23kg + 80kg =193kg
Eco: 20kg + 23kg + 80kg =123kg

Ergo sobald ich einen First durch mehr als 1,57 Eco-Sitze ersetze steigt das Gewicht und die Reichweite sinkt.

Das Passagiergewicht spielt in meinem Vergleich keine Rolle, da meine Werte pro pax sind und es nur um eine Aussage bzgl. der unterschiedlichen Sitzgewichte ging.

Bei allen anderen Vergleichen muss auch der Pitch berücksichtigt werden, da die Reihen ja nicht 1:1 ersetzt werden, sowie die LOPA des Flugzeuges.
Beitrag vom 13.11.2013 - 13:06 Uhr
Beim Austausch muss auch das Gewicht des Passagiers mit bedacht werden:

First: 67kg + 2*23kg + 80kg =193kg
Eco: 20kg + 23kg + 80kg =123kg

Ergo sobald ich einen First durch mehr als 1,57 Eco-Sitze ersetze steigt das Gewicht und die Reichweite sinkt.
Beitrag vom 13.11.2013 - 12:36 Uhr
Diese Gewichtsangaben müssen dann noch auf die vorhandene Kabinenfläche bezogen werden.
Wieviel Fläche wird pro eingespartem FC-Sitz gewonnen und wieviele Eco-Sitze liessen sich darauf installieren?
Erst dann lässt sich daraus eine Aussage generieren, ob ein Sitzwechsel von FC auf niedrigere Buchungsklassen oder umgekehrt eine Gewichtserhöhung oder-reduktion pro Fläche zur Folge hat.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 01/2022

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden