Hybride Netzwerke
Älter als 7 Tage

Neuer Hub-Zubringer Ryanair - Alitalia winkt ab

Alitalia A330
Alitalia A330, © Alitalia

Verwandte Themen

DUBLIN/ROM - Bei Ryanair zeichnet sich ein Kurswechsel ab. Künftig will der LCC zweigleisig' fliegen, für Privatkunden billig ab Zweitflughäfen, für Geschäftsreisende günstig ab den großen Hubs. Mit seinem Angebot preiswerter Zubringer für Alitalias Langstrecken ab ihrem Hub Rom-Fiumicino holte sich der Carrier allerdings eine erste Abfuhr. Alitalia habe eigene Pläne, "wir können mit den Preisen der LCC durchaus mithalten", erklärt Alitalia. 

Geht es nach Ryanair sollten defizitäre Zubringer bald Geschichte sein. Lowcost kann das nicht nur günstiger, sondern auch profitabel. Während die Netzwerkcarrier ihr Geld inzwischen vor allem auf Langstrecken machen, könnte eine hybride Zusammenarbeit beiden Seiten völlig neue Synergien erschließen, so im Kern die postulierte Idee der reformhungrigen Billigairline.

Ryanair, Hauptkunde auf Rom's Zweitflughafen Ciampino wird ab 19.Dezember auch ab Rom-Fiumicino starten, zunächst auf Inlandstrecken nach Catania, Lamezia und Palermo, ab 27. Februar nach Brüssel Zaventem und ab 30. März nach Barcelona El Prat. Kolportiert werden Pläne auf der neuen Basis bis zu zehn Maschinen zu stationieren. Und die könnten auch als Zubringer für Alitalia fliegen.

"Ryanair glaubt ihr Angebot einer Zusammenarbeit für Zubringerflüge auf Alitalias internationaler Drehscheibe wäre für Alitalias Investoren wie ihr Management hilfreich für eine Rückkehr zu Profitabilität und Verlässlichkeit", zitiert Reuters die irische Airline.

Italiens Nationalcarrier reagiert dagegen ablehnend. Auf den Drehscheiben aller entwickelten Länder werde eine Zusammenarbeit zwischen Billigfliegern und Netzwerkairlines vermieden. Es sei kein Zufall, dass Lowcostairlines ihren Platz auf kleinen, von den Zentren weiter entfernten Flughäfen suchen. Die beiden Airlines wären einfach keine "natürlichen Partner", so Alitalia in einem Statement.

Die Airline hofft mit einer von der Regierung getragenen Kapitalerhöhung von 300 Millionen EUR flügge zu bleiben. Alitalia erhielt am Donnerstag die Zusage für eine erste Tranche von 173 Millionen EUR, nach einem Notkredit von 200 Millionen EUR im Oktober.
© aero.at | Abb.: Skyteam | 28.11.2013 12:43


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 03/2020

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden