MSN5000
Älter als 7 Tage  

Airbus A350 schaffte Ultimate Load Test

Airbus A350-Bruchzelle im Test
Airbus A350-Bruchzelle im Test, © Airbus

Verwandte Themen

TOULOUSE - Der Airbus A350 XWB hat eine der entscheidenden Testhürden bestanden: In einer Testhalle in Toulouse überstand eine A350-Bruchzelle die Überlastung mit dem 1,5-fachen der jemals praktisch zu erwartenden Spitzenbelastung. Der sogenannte "Ultimate Load Test" sei bereits Anfang Dezember erfolgreich absolviert worden, teilte Airbus am Montag mit.

Der Originalflügel einer Testzelle in Toulouse wurde dabei mit dem 1,5-fachen jener Spitzenbelastung beaufschlagt, die ein Flugzeug im Lauf seines Lebens rechnerisch einmal ertragen muss, zum Beispiel beim plötzlichen Abfangen oder Hochziehen bei hoher Geschwindigkeit. Diese Last nennt man "Limit Load".

Bei dem Test der "Ultimate Load" wurden die Flügelspitzen der, wie eine Marionette in einem 30 Meter hohen Stahlgerüst eingespannten und im Boden verankerten, Testzelle MSN5000 von 235 hydraulischen Stellzylindern gewaltsam um fünf Meter nach oben gebogen. Währenddessen wurde auf 10.000 Messkanälen in Echtzeit die strukturelle Integrität der Testzelle überprüft.

Sie muss das kurzzeitige Verbiegen ohne bleibende Schäden oder gar Risse und Brüche ertragen. Der Flügel und sein Klappensystem müssen voll funktionsfähig bleiben. Die gewonnen Daten werden anschließend genutzt, um die zur Konstruktion genutzten Computermodelle zu überprüfen und um sie zu optimieren. Der erfolgreiche Nachweis der Ultimate-Load-Toleranz ist eine Voraussetzung für die behördliche Erteilung der Musterzulassung. Die Indienststellung der A350 ist für das vierte Quartal 2014 vorgesehen.

Nach Abschluss aller zulassungsrelevanten Testarbeiten steht MSN5000, etwa zum Jahresende 2014, noch ein interner Zerstörungstest bevor. Dabei wird der Flügel absichtlich überlastet, bis er bricht. Die Ingenieure können dabei messen, ob sie "zu schwer" gebaut haben und ob das tatsächliche Bruchverhalten ihren Annahmen entspricht. Beim neuartigen CFK-Flügel der A350, erst ist nach der A400M der zweite CFK-Flügel von Airbus, sind diese praktischen Vergleichswerte für die künftige Konstruktionsarbeit besonders gefragt.
© FLUG REVUE - Sebastian Steinke | Abb.: Airbus | 14.01.2014 11:22

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 12.03.2014 - 17:04 Uhr
Mir ist da heute so ein Gedanke gekommen. Der Flügel wurde ja garantiert für eine Belastung im A350-1000 Betrieb getestet - also rund 670 kg/m². Sollte Airbus jedoch die Flügel für ein anderes Flugzeug verwenden wollen, welches eine höhere Flächenbelastung hat, muss doch garantiert der Test wiederholt werden.
Außer natürlich er wurde bereits mit einer höheren Last getestet. Wisst ihr, mit welcher Flächenbelastung getestet wurde?
Beitrag vom 22.01.2014 - 11:08 Uhr
Haha, sorry, ich hab den Satz echt falsch gelesen. Danke dir fürs raussuchen! und nochmal danke für die Boeing Präsi!
Beitrag vom 22.01.2014 - 08:21 Uhr
Ich habe auch nichts anderes behauptet in meiner Aussage vom 15.01.2014 11:03


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 12/2020

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden