Farnborough 2014
Älter als 7 Tage

Boeing will mehr Passagiere in 737-MAX unterbringen

Boeing 737 MAX
Boeing 737 MAX, © The Boeing Company

Verwandte Themen

LONDON - Mehr Passagiere auf gleichem Raum: Boeing will mit einer neuen Variante seiner Mittelstreckenjets die Wünsche von Billigfluglinien wie Ryanair erfüllen. Dank zusätzlicher Ausgangstüren hinter den Tragflächen und eines geringeren Sitzabstands soll die modernisierte Auflage 737-MAX-8 künftig 200 Menschen befördern können.

Dies sage der Chef der Boeing-Verkehrsflugzeugsparte, Ray Conner, vor Beginn der Farnborough Airshow am Sonntag in London. Das sind 11 Sitze mehr als bei der normalen Version. "Das Modell richtet sich speziell an Billigfluglinien", sagte Conner. Je mehr Passagiere auf gleichem Raum befördert werden, desto günstiger können die Airlines die Tickets anbieten.

Der Sitzabstand soll bei der Billigflieger-Variante von üblicherweise 30 bis 31 Zoll auf 29 Zoll schrumpfen. Auch der europäische Boeing-Rivale Airbus arbeitet daran, mehr Fluggäste in sein Konkurrenzmodell A320 zu bekommen.

Neu zur Zulassung angemeldete Exitlimits sollen von nächsten Jahr an 189 Sitze in der A320 ermöglichen. In der A321 sollen alsbald bis zu 240 Menschen reisen.

Auf die Frischzellenkur für den Airbus A330 reagierte Boeing-Manager Conner gelassen. Airbus will seinem 20 Jahre altes Langstreckenmodell laut Insidern unter dem Namen A330neo mit sparsameren Triebwerken eine zweite Jugend verschaffen. Die A330 konkurriert mit Boeings 787 "Dreamliner", der deutlich weniger Kerosin verbraucht. "Unsere 787-10 ist fast 30 Prozent besser als die A330", sagte Conner mit Blick auf die geplante Langversion des Boeing-Fliegers. Zwar sei die A330 in der Anschaffung billiger, doch am Ende gehe es um die Höhe der Betriebskosten.

Es wird erwartet, dass Airbus seine Pläne für die A330neo auf der Luftfahrtmesse in Farnborough bei London vorstellt, die an diesem Montag (14. Juli) ihre Pforten öffnet. Airbus will die A330 noch länger parallel zum neuen Großraumjet A350 verkaufen. Um konkurrenzfähig zu bleiben, muss das Flugzeug allerdings seinen Treibstoffdurst verringern.

Boeing-Manager Conner sieht zwischen dem Großraumjet "Dreamliner" und dem modernisierten Mittelstreckenmodell 737-MAX noch Luft für einen kleineren Langstreckenjet mit schmalem Rumpf. In dieser Größe war Boeing bis vor knapp einem Jahrzehnt mit dem Modell 757 vertreten. Dessen letztes Exemplar wurde 2005 ausgeliefert. Das Marktsegment sei interessant, und Boeing würde es gerne besetzen, sagte Conner. Derzeit gebe es allerdings keine Pläne.
© dpa-AFX | 14.07.2014 07:43

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 14.07.2014 - 09:18 Uhr
Allerdings hat Ryanair gerade 175 B738 NG bestellt, die bis 2019 ausgeliefert werden sollen. Mehr Sitze wird nur die Max Variante haben. Vor 2020 wird Ryanair daher keine 200 Sitzer B738 bekommen. Das die NG nicht mehr Sitze bekommen dürfte Verkaufstaktik sein. Mal sehen, ob das Boeing durchhält, wenn Airbus die Aufstockung auch bei ihren CEOs erlaubt.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for British aviation news from our editors.

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 09/2022

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden