Streiks wieder möglich
Älter als 7 Tage

Lufthansa lehnt Gesamtschlichtung mit Piloten ab

Lufthansa
Geparkte Lufthansa Interkontjets in Frankfurt, © Lufthansa

Verwandte Themen

FRANKFURT - Im Tarifkonflikt bei der Lufthansa stehen die Zeichen wieder auf Arbeitskampf. Das Unternehmen lehnt den Vorschlag der Gewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) ab, alle strittigen Themen in einer Gesamtschlichtung zu klären. Das sagte ein Konzernsprecher am Freitag in Frankfurt.

Die Gewerkschaft reagierte enttäuscht. Ein VC-Sprecher sagte: "An den Weihnachtsfeiertagen vom 24. bis 26. Dezember sind Streiks ausgeschlossen. Alles andere lassen wir offen." Damit könnten die Piloten noch vor den Feiertagen erneut in den Ausstand treten.

Die Lufthansa selbst hatte eine Schlichtung zum Tarifstreit um die Übergangsversorgung der Piloten vorgeschlagen. "Wir können uns vorstellen, später auch andere Themen in die Schlichtung aufzunehmen, nicht aber das Wings-Konzept", sagte der Sprecher.

Denn dieses Thema sei eine unternehmerische Entscheidung und könne nicht tarifvertraglich geregelt werden. Dabei geht es um den Plan von Lufthansa-Chef Carsten Spohr, das Billigangebot der Airline auszubauen.

Die VC lehnt das Konzept ab, weil dort Piloten eingesetzt werden sollen, die außerhalb des Konzerntarifvertrags angestellt sind. Die Gewerkschaft will bei der Besetzung der Cockpits und der Bezahlung der Piloten mitreden. Spohr will künftige Eurowings-Piloten hingegen lieber bei den günstigeren Konzerngesellschaften oder auf dem freien Arbeitsmarkt suchen.

Die VC bezeichnete ihren Vorschlag am Freitag als Versuch, die Situation insgesamt zu befrieden. "Wir fürchten, ohne Gesamtschlichtung von einem Konflikt in den nächsten zu schlittern." VC nehme zur Kenntnis, dass sich die Lufthansa dem verweigere.

Nach Angaben der Lufthansa sind derzeit sechs Tarifverträge offen, darunter zu Gehältern, zu den Rechten der Personalvertretung und zum Manteltarifvertrag sowie zu den Betriebsrenten und zur Übergangsversorgung.
© aero.de, dpa-AFX | Abb.: Lufthansa | 19.12.2014 15:02

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 23.12.2014 - 00:10 Uhr
Ich frage mich gerade, ob der Nogger eigentlich Nutzungsrechte an seinem Avatar hat... ach, wen kümmert´s!
Also, dass die LH Geschäftsleitung Tarifverträge nicht einhält, die sie selbst verhandelt hat, ist nichts, was man glaubt oder nicht glaubt, sondern Fakt. Beispiele hat die VC zuhauf. Die GL hat ja auch vor ein paar Jahren schonmal eine Schlichtung gefordert, und als das Ergebnis nicht das gewünschte war, den Schlichterspruch einfach nicht angenommen. Das ist die Art und Weise, wie man mit Unbequemlichkeiten in der Vorstandsetage umgeht. Herr Spohr hat vor zwei oder drei Jahren mal sinngemäß gesagt, er gönne den DLH-Kapitänen jeden Euro, den sie verdienen, solange er mehr verdiene... wir haben es verstanden.
Die Energie, die die GL jetzt in die generelle Absenkung des Lohnniveaus steckt, wäre in der Prozessoptimierung besser investiert, und in verantwortungsvolle Managemententscheidungen. Beispielsweise in den Verzicht auf Preisabsprachen, für die man anschließend in Milliardenhöhe verklagt wird.
Ja, ich weiß, wen kümmert´s...

Dieser Beitrag wurde am 23.12.2014 00:12 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 22.12.2014 - 14:45 Uhr
@sf260
Handy;)

Kann ich wohl als Antwort auf meine Frage im threadt "Airbus beginnt mit der Auslieferung der A350" verstehen.
Danke

Dieser Beitrag wurde am 22.12.2014 14:46 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 22.12.2014 - 14:42 Uhr
Modhinweis
3 Beiträge gelöscht.
(siehe Nutzungsregeln,-Bedingungen)
Fly-away
Moderator


Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

Fachdiskussionen zu aktuellen Ereignissen und Entwicklungen in der Luftfahrtbranche

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 09/2019

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden