Flug QZ8501
Älter als 7 Tage

Air Asia A320 in Indonesien vermisst – Absturz wahrscheinlich

Air Asia Airbus A320
Air Asia Airbus A320, © Airbus

Weiterführende Links

JAKARTA - In Südostasien wird ein Flugzeug mit 162 Menschen an Bord vermisst. Der Airbus A320-200 (Reg. PK-AXC) der Fluggesellschaft Air Asia Indonesia war am Sonntagmorgen auf dem Weg von Surabaya in Indonesien nach Singapur, ein knapp zweieinhalbstündiger Flug.

"Die Besatzung bat um eine Routenänderung wegen schlechten Wetters, bevor der Kontakt zur indonesischen Flugkontrolle verloren ging", teilte die Airline mit. Die Suche nach der Maschine lief auf Hochtouren.

Am Flughafen von Singapur stand Flug QZ8501 am Morgen auf der Anzeigetafel nur der Hinweis: "zum Informationsschalter gehen". Angehörige, die auf Flugpassagiere warteten, wurden in einen abgeschirmten Raum geführt.

Das Flugzeug war nach Angaben von Air Asia um 05.35 Uhr Ortszeit (23.35 Uhr MEZ) in Surabaya gestartet. Nach Angaben des indonesischen Transportministeriums flog die Maschine in knapp 9.700 Metern Höhe, als der Pilot bat, aufsteigen zu dürfen, um Wolken zu umfliegen.

Die Zeitangaben variierten: Air Asia sagte, der Kontakt sei um 07.24 Uhr abgebrochen, das Verkehrsministerium sagte, die Maschine sei um 06.16 Uhr zuletzt auf dem Radar gesehen worden. Die Maschine sei zu dem Zeitpunkt nahe der indonesischen Insel Belitung zwischen Sumatra und Borneo gewesen.

Flug QZ8501
Flug QZ8501, © twitter.com/flightradar24, Google Maps



Über einen Notruf wurde zunächst nichts bekannt. Die Suche nach QZ8501 konzentrierte sich auf die Küstenregion nahe der indonesischen Insel Belitung. Die staatliche Nachrichtenagentur Antara zitierte einen Sprecher der Such- und Rettungsbehörde Basarnas mit den Worten, die Maschine sei dort wahrscheinlich abgestürzt.

Der Kapitän hatte nach revidierten Angaben der Airline 20.537 Flugstunden Erfahrung, davon 6.053 bei Air Asia Indonesia. Die Maschine sei am 16. November noch gewartet worden. Nach neuesten Angaben der Fluggesellschaft war der Copilot ein Franzose mit 2.247 Flugstunden.

Zunächst hieß es, 155 Menschen seien an Bord. Das war aber nur die Zahl der Passagiere. Neben 156 Indonesiern waren nach Angaben von Air Asia eine Person aus Singapur, eine aus Malaysia, eine aus Großbritannien und drei Südkoreaner an Bord.

Die PK-AXC wurde 2008 als MSN3648 von Airbus gebaut. "Unsere Gedanken sind bei allen, die von QZ8501 betroffen sind", erklärte Airbus am Sonntag via Twitter. "Wir stehen mit Air Asia in Kontakt und leisten unsere volle Unterstützung."

Air Asia ist eine der größten Billigfluglinien der Welt. Sie hat ihren Hauptsitz in Malaysia. Sie hat in ihrem Heimatmarkt nach eigenen Angaben fast 50 Prozent Marktanteil. Air Asia fliegt vor allem Ziele in Asien an. Seit dem kommerziellen Start 2001 hat es keine größeren Zwischenfälle oder Unglücke gegeben. "Danke für alles Mitgefühl und für die Gebete, wir müssen stark bleiben", twitterte Gründer Tony Fernandes.

Air Asia betrieb zuletzt 171 A320, davon 30 bei Air Asia Indonesia.

Update 17:28 Uhr: Suche unterbrochen


Für die Nacht wurde die Suche nach Flug QZ8501 am Sonntag unterbrochen. Am Montag sollen Luft- und Seeeinheiten unter Leitung der indonesischen Katastrophenschutzbehörde BASARNAS die Suche nach möglichen Wrackteilen im Meer fortsetzen.
© dpa, aero.de | 28.12.2014 08:46

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 30.12.2014 - 10:33 Uhr
Wir werden wohl bald erfahren was genau passiert ist. Wenn man den Meldungen glauben darf, wurde ein Schatten unter der Meeresoberfläche gesichtet was auf ein Flugzeug deuten kann. Dann wird der FDR sicher auch schnell gefunden werden.

Dieser Beitrag wurde am 30.12.2014 10:38 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 30.12.2014 - 10:22 Uhr
@Nachdenklich,

ELTs mit 406MHz sind heute Standard. Damit ist auch eine genauere und schnellere Positionsbestimmung möglich (weniger Satellitenumläufe). Das 121,5MHz Signal wird dann höchstens noch vor Ort benötigt.
Die Satellitenüberwachung auf 121,5 Mhz bzw. 243 Mhz ist bzw. wird "bald" eingestellt.

Genau das habe ich doch schon geschrieben. Liest Du meine Beiträge nicht? Ich schrieb.

Zitat:
>>Wenn man ein wenige nach Luftfahrt oder Aviation Emergency Locator Transmitter sucht findet man wie bsp hier:  http://www.acrartex.com/products#1125, eigentlich nur noch Systeme die auf 406MHz arbeiten und maximal ein schwaches 121,5 MHz Signal aussenden, da dieses eh zu störanfällig ist
Beitrag vom 30.12.2014 - 08:39 Uhr
Deutscher Qualitätsjournalismus mal wieder. Die A320 ist zu einer B747 mutiert.

 http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Panorama/d/5923786/indonesien-meldet-fund-von-truemmerteilen.html



Dieser Beitrag wurde am 30.12.2014 08:43 Uhr bearbeitet.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 11/2018

Take-off TV Video-Blog

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden