S7
Älter als 7 Tage

Letzter Rettungsanker für Transaero?

S7 Airlines Airbus A319
S7 Airlines Airbus A319, © oneworld

Verwandte Themen

MOSKAU - S7-Coeigner Vladislav Filev steigt mit einer Kontrollmehrheit bei der zweitgrößten russischen Fluggesellschaft Transaero ein, nachdem Aeroflot eine Rettung des überschuldeten Konkurrenten abgelehnt hatte. Filev übernehme 51 Prozent der Transaero-Aktien von Alexander Pleshakov, sagte ein S7-Sprecher.

Nach Daten der russischen Behörde für Zivilluftfahrt ist S7 Siberia Airlines der drittgrößte Fluganbieter im Land. Transaero selbst kann ihren Flugbetrieb seit Anfang Oktober nicht mehr fortführen, Aeroflot und andere Airlines sprangen für sie ein. Bis 15. Dezember soll der Flugbetrieb eigentlich abgewickelt werden.

Transaero fiel der russischen Rezession zum Opfer. Ein Verfall des Rubel verteuerte in US-Dollar abgeschlossene Leasingverträge, zeitgleich blieben Passagiere weg.

Nach einer Schätzung von VTB Capital lasteten Ende 2014 1,7 Milliarden US-Dollar Schulden auf der Gesellschaft. Die Nachrichtenagentur RIA Novosti meldet, dass Großgläubiger Sberbank am Montag eine Insolvenzklage gegen Transaero bei einem Gericht in Sankt Petersburg einreichte.
© Bloomberg News, aero.de | Abb.: Airbus | 21.10.2015 09:09

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 21.10.2015 - 12:17 Uhr
Das könnte ein Problem für Aeroflot werden, oder? Wenn Transaero durch S7 übernommen wird, dann (nehme ich an) wird es nicht so leicht für Aeroflot werden deren Flugzeuge zu übernehmen.

Ich meine, das Aeroflot nur die geleasten FLugzeuge von Transaero uebernehmen wollte. Die werden nach Ausfall der Leasingrate wohl an die Leasinggesellschaften zurueck gegangen sein.

Transaero wird wohl selbst bei einer Uebernahme keinesfalls im selben Umfang weiter bestehen, daher koennte Aeroflot schon die FLieger abgreifen.

Die Frage ist, ob in der aktuellen Lage eine Aeroflot ueberhaupt neue Flugzeuge will, wenn der Markt gerade zusammen bricht.
Ich glaube, das man in der Situation froh um jeden Cent Barreserven und Puffer mehr ist, und sehr froh wenn man die Raten los ist.
Nachdem die 787 Bestellung weg ist, hat Aeroflot jedenfalls ein Problem weniger. Beim aktuellen Rubel Kurs waere das extrem schwer geworden, die Flieger zu refinanzieren, weil so weit wird der Kurs nicht gehedged gewesen sein.

Dies ist prinzipiell richtig, SU wird wahrscheinlich die 2 bereits ausgelieferten A321 - EI-VKO und EI-LED übernehmen, die von der Chinesischen ICBC Leasing erst vor einigen Wochen zu UN gingen plus die 6 neuen zu neu verhandelten Konditionen.

Im Gegensatz zu den 787 braucht SU weitere Kurz- und Mittelstreckenjets, da sich die Nachfrage nicht nur durch einen Kollaps von UN erhöht - gerade ziehen sich viele Europäische Fluggesellschaften (Easyjet, Air Berlin, British Airways, SAS, LH Group etc) aus Russland zurück, was natürlich SU sehr in die Karten spielt. Zudem hat SU neue B77W erhalten und wird noch weitere 3 frisch aus Everett erhalten - Die Widebodies von UN sind durch ihr Alter und fehlender Übereinstimmung z.B. der Triebwerke (B772, B773, B744, B767) zudem unattraktiv..
Beitrag vom 21.10.2015 - 10:43 Uhr
Das könnte ein Problem für Aeroflot werden, oder? Wenn Transaero durch S7 übernommen wird, dann (nehme ich an) wird es nicht so leicht für Aeroflot werden deren Flugzeuge zu übernehmen.

Ich meine, das Aeroflot nur die geleasten FLugzeuge von Transaero uebernehmen wollte. Die werden nach Ausfall der Leasingrate wohl an die Leasinggesellschaften zurueck gegangen sein.

Transaero wird wohl selbst bei einer Uebernahme keinesfalls im selben Umfang weiter bestehen, daher koennte Aeroflot schon die FLieger abgreifen.

Die Frage ist, ob in der aktuellen Lage eine Aeroflot ueberhaupt neue Flugzeuge will, wenn der Markt gerade zusammen bricht.
Ich glaube, das man in der Situation froh um jeden Cent Barreserven und Puffer mehr ist, und sehr froh wenn man die Raten los ist.
Nachdem die 787 Bestellung weg ist, hat Aeroflot jedenfalls ein Problem weniger. Beim aktuellen Rubel Kurs waere das extrem schwer geworden, die Flieger zu refinanzieren, weil so weit wird der Kurs nicht gehedged gewesen sein.
Beitrag vom 21.10.2015 - 10:02 Uhr
Das könnte ein Problem für Aeroflot werden, oder? Wenn Transaero durch S7 übernommen wird, dann (nehme ich an) wird es nicht so leicht für Aeroflot werden deren Flugzeuge zu übernehmen.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 02/2020

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden