Amira Air
Älter als 7 Tage

Niki Lauda zurück im Fluggeschäft

WIEN - Österreichs Vorzeigeairliner und Markenbotschafter von Bombardier will es nochmal wissen. Lauda stieg bei Amira Air ein, mit zwölf Business-Jets.

Nach Berichten lokaler Zeitungen übernahm Lauda noch vor Jahresende den in Wien-Schwechat angesiedelten Betreiber von Geschäftsflugzeugen. Amira Air befand sich zuvor im Besitz des österreichischen Investors Ronny Pecik.

"Ich bin wieder zurück im Luftfahrtgeschäft, der Kauf ist bereits abgeschlossen", verriet der Formel-Eins-Boss von Mercedes am Donnerstag der Tageszeitung Kurier. Nach Lauda Air und FlyNiki ist die Amira die dritte Auflage von Laudas Ambitionen in der Luftfahrt.

Amira Air Challenger
Amira Air Bombardier Challenger 300 OE-HRR, © Manfred Groihs

Begründet hat Lauda den Schritt mit seinem angeborenen Hang zu besonderen Herausforderungen. "Es macht mir richtig Spaß dieses Unternehmen mit meinen hohen Qualitätsansprüchen auszubauen", so Lauda gegenüber dem Kurier.

Laut ihrer Homepage bereedert Amira Air eine Flotte von fünf Langstreckenfliegern des Typs Bombardier Global Express und sieben Challenger 300. Das Wiener Unternehmen beschäftigt 38 Mitarbeiter und soll zuletzt einen Jahresgewinn von rund 800.000 Euro erzielt haben.

Lauda betreibt selbst eine Global Express 600 mit einem Listenpreis von 56 Millionen Euro, die noch Ende Januar zur Amira Flotte stoßen soll.

Ob es bei dem Namen Amira Air bleibt, ist abzuwarten, die Wortmarken Lauda und Niki sind jedenfalls schon aufgebraucht.
© aero.at | 08.01.2016 13:19

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 11.01.2016 - 21:20 Uhr
@ bluedanube: Dieser "Herr" hat allen, die beruflich in der Luftfahrtbranche tätig sind, etwas angetan : Lohndumping und Absenkung der Sicherheitsstandards.
Dieser "Herr" hat auch allen etwas angetan, die als Passagiere fligen: Absenkung der Sicherheitsstandards.
Wer diesen "Herrn" als Vorzeigeairliner bezeichnet, weiß nicht, von wem er da redet!
Recherchieren Sie mal, warum die "Lauda Catering GmbH" in 100%igem besitz dieses "Herrn" sich dumm und dusselig verdient hat, die Lauda Air AG aber nicht auf die Füße kam. Fragen Sie mal nach, wiese jemand mit nur einer Niere flugtauglich sein kann. Fragen Sie mal nach, warum der Sohn eines hohen Mitarbeiters des Luftfahrtministeriums plötzlich eine CoPi Stelle bekommt, und für die Airline dieses "Herrn" maßgeschneiderte Flugdienst- und Ruhezeitenregelungen erlassen werden.
Das ist kein Vorzeigeairliner !
Beitrag vom 11.01.2016 - 20:57 Uhr
Kann mich fliegerschmunz nur voll anschliessen. Dieser Ex Rennfahrer war nie wirklich erfolgreich im Luftfahrtgeschäft und sein Umgang mit Mitarbeitern sehr zweifelhaft.
Es gibt viele, die das erlebt haben und kaum einer seiner Exmitarbeiter sagt etwas positives über ihn!
Beitrag vom 11.01.2016 - 19:43 Uhr
Es müsste sich mal jemand aufmachen, diesen "Herrn" zu entzaubern, damit er für sein Handeln verantwortlich gemacht werden kann.
Da frag wohl nicht nur ich mich, was Ihnen dieser 'Herr' nur angetan hat?


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 03/2020

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden