Meilenstein
Älter als 7 Tage

ANA fliegt jetzt mit 50 Boeing Dreamlinern um die Welt

SEATTLE - Rund fünf Jahre liegt die erste Auslieferung einer Boeing 787 zurück. Jetzt erhielt der damalige Erstbetreiber All Nippon Airways (ANA) seinen inzwischen 50. Dreamliner. Nach den turbulenten Anfängen des Programms könnte Boeing dieses Jahr die 500. 787 produzieren und ausliefern.

"Die 787 Dreamliner spielte bei der Öffnung neuer Strecken und Märkte eine ganz wesentliche Rolle und ist heute das Rückgrat unserer Langstreckenflotte", sagte ANA-Präsident Osamu Shinobe bei der Übernahme des 50. Flugzeugs vergangene Woche in Everett.

All Nippon Airways Boeing 787-9
All Nippon Airways Boeing 787-9, © ANA

Inzwischen kann ANA auf 36 787-8 und 14 787-9 zurückgreifen. Aus einem 2004 erteilten Auftrag erwarten die Japaner jetzt noch 30 787-9 und erweiterten ihre Bestellung 2015 um drei 787-10. Erste Teile für den doppelt gestreckten Dreamliner sind bereits entstanden, 2018 wiil Boeing die "Ten" ausliefern.

An die turbulente Flugzulassung, das mehrmonatige Grounding wegen brennender Bordakkus kurz nach der Markteinführung und den zähen Programmhochlauf denkt man bei Boeing heute nicht mehr zurück. Die Tage des "Delayliner" sind nach 445 ausgelieferten 787-8 und 787-9 vergessen.

Von den Endlinien in Everett und Charleston lieferte Boeing dieses Jahr schon 82 787 aus, im April flog der 400. Dreamliner - eine 787-9 für Scoot - ab. Bei der aktuellen Monatsproduktion von zwölf Flugzeugen könnte Boeing im Dezember den Meilenstein von 500 gebauten Dreamlinern erreichen.

Die aktuelle Auftragsreserve von 716 787 gibt Boeing Planungssicherheit, obwohl dieses Jahr erst 19 Neuaufträge eingingen. Einen angekündigten Produktionsausbau auf 14 Dreamliner pro Monat will Boeing allerdings von der weiteren Markt- und Nachfrageentwicklung abhängig machen.
© aero.de | Abb.: Boeing | 22.08.2016 09:48

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 22.08.2016 - 14:56 Uhr
Bei dem Backlog und weiteren zu erwartenden Bestellungen muss das auch irgendwann mal +EV sein.
Zumal, da einige Kosten ja bereits abgeschrieben sind, mit der B787 meines erachtens nach inzwischen positver Cashflow erzeugt wird.

Auch wenn das ganze Programm vlt. nicht mehr Gewinn erzeugen wird- zum aktuellen Zeitpunkt macht es sicher sinn.
Beitrag vom 22.08.2016 - 10:04 Uhr
Nein.
Beitrag vom 22.08.2016 - 09:50 Uhr
und verdient Boeing mit dem 787-Programm schon Geld?


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 02/2020

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden