Boeing 787 von ANA
Älter als 7 Tage  

Rolls-Royce ersetzt Turbinenschaufeln

All Nippon Airways Boeing 787-8 mit Rolls-Royce Trent 1000
All Nippon Airways Boeing 787-8 mit Rolls-Royce Trent 1000, © Rolls-Royce

Verwandte Themen

LONDON - Nach mehreren Zwischenfällen mit Trent-1000-Triebwerken der Dreamliner-Flotte von ANA tauscht der britische Triebwerkshersteller die betroffenen Teile aus. Rolls-Royce hat am Donnerstag Informationen zum weiteren Vorgehen bei den Problemen mit Trent 1000 an Boeing 787 von ANA gegeben.

Nach Angaben der japanischen Fluggesellschaft kam es zwischen Februar und August zu drei Zwischenfällen kam, bei denen Triebwerke überhitzten. Ende August ordnete ANA eine Inspektion ihrer Dreamliner-Flotte an, weshalb zahlreiche Flüge ausfallen müssen.

Bei einem Besuch in Tokio sagte Eric Schulz, Zivilsparten-Chef von Rolls-Royce: "Wir arbeiten eng zusammen, um die Situation so schnell wie möglich zu normalisieren." Die Probleme liegen nach Angaben des Triebwerksherstellers im Bereich der Mitteldruckturbine, wo Turbinenschaufeln nicht die erwartete Lebensdauer aufwiesen. Zunächst hieß es, es handle sich um Korrosion an Verdichterschaufeln.

Der Aktionsplan von Rolls-Royce sind nun vor, zunächst die betroffenen Turbinenschaufeln durch neue zu ersetzen. Anfang kommenden Jahres sollen dann Schaufeln mit einem verbesserten Design eingeführt werden.

ANA ist Erstbetreiberin der Boeing 787 und besitzt mi 50 Flugzeugen die größte Flotte weltweit. Erst am 18. August hat Boeing ANA den 50. Dreamliner ausgeliefert. Alle ANA-Dreamliner werden von Rolls-Royce Trent 1000 angetrieben.
© FLUG REVUE - Ulrike Ebner | Abb.: Rolls-Royce | 09.09.2016 08:12


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 12/2019

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden