Airlines
Älter als 7 Tage

Emirates plant mit A350 oder 787 frühestens ab 2021

Sir Tim Clark
Sir Tim Clark, © IATA

Verwandte Themen

LONDON - Emirates sieht in ihrem System Bedarf für Großraumjets unterhalb der aktuell eingesetzten Airbus A380 und Boeing 777. Die Airline vergleiche Airbus A350 und Boeing 787 und werde rechtzeitig für ein EIS "2021 oder 2022" einen Auftrag vergeben, sagte Emirates-Chef Tim Clark am Mittwoch in London.

Angesichts einer gebremsten Nachfrageentwicklung im aktuellen Wirtschaftsumfeld habe Emirates bei der Auswahl von A350-900 oder 787-10 keine Eile, fügte Clark an.

Einen früheren Auftrag über 50 A350-900 und 20 A350-1000 ließ Emirates im Juni 2014 überraschend platzen. Die Airline begründete den Rückzieher später mit seinerzeit nicht überprüfbaren Performance-Angaben für die neuen Flugzeuge.

A380 mit Rolls-Royce Trent 900 Triebwerken

Airbus werde am 16. Dezember die erste A380 mit Rolls-Royce Trent 900 Antrieben an Emirates liefern. "Es waren Fragen hinsichtlich der Leistung der Triebwerke offen, aber wir haben eine zufriedenstellende Lösung gefunden", sagte Clark. "Rolls-Royce kümmert sich um alles."

Emirates bestellte letztes Jahr 217 Rolls-Royce Trent 900 für 50 A380. Von jetzt bis 2019 erwartet Emirates die ersten 25 A380 mit Rolls-Royce-Antrieb und die restlichen 25 ab 2021. Diese letzte Tranche hätte Emirates als A380neo abzurufen können, sofern das Flugzeug je die Konzeptphase verlassen hätte.

Im Wüstenklima von Dubai sei mit einer schnelleren Abnutzung der Fanschaufeln zu rechnen gewesen, grenzte Clark das beanstandete Qualitätsproblem ein. Hierfür sei eine Lösung mit technischen und wirtschaftlichen Komponenten mit Rolls-Royce gefunden worden.

Emirates fliegt derzeit mit 250 Flugzeugen um die Welt, darunter 85 A380 mit GP7200-Triebwerken.
© aero.de, Bloomberg | Abb.: Airbus | 08.12.2016 09:02

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 10.12.2016 - 22:09 Uhr
Also wenn ich bei Emirates die Flottenentscheidungen treffen müsste, würde ich 30 Flieger von der 787-9 und -10 nehmen und etwas später bei Airbus mir ein Angebot über 30 A350-900/1000 machen lassen, damit ich nicht noch mal 787 kaufe. Die 40t MTOW-schwereren 777-300er müssen auch mal abgelöst werden, drüber kommen ja dann die 150 Stück von der 777-9.
Fast alle anderen großen Airlines haben 787 und A350 parallel im Portfolio, von daher wird das der effizienteste Mix für die nächsten Jahre sein. Viele kleinere wie TAM, Vietnam Air, Ethiopian Airlines usw. haben von beiden nur ein paar Flieger und das auch noch Jahre lang bis zur vollen Lieferung unter „kritischen Masse“ sprich Anzahl in ihrer Flotte dabei und setzen trotzdem darauf. Auch die großen Europäer, Asiaten und US-Airlines machen das so, natürlich nicht die LH, warum auch immer die in ihrem Sonderweg eine höhere Effizienz sehen. Ich hätte wegen ein paar Monaten für die Swiss auf A350 gewartet statt die günstige 777 Miniflotte und dann lieber 787-9/10 für den ganzen Konzern geordert und eher auf A350-1000 statt auf 777-9 gesetzt. Zumal die Flieger ja 25 oder auch 27 Jahre bleiben, spielt der Preis eher weniger eine Rolle, als die Betriebskosten.
Wie ernst die Aussagen vom Emirates Chef zu sehen sind, merkt man daran, dass 70 A350 kurz vor dem EIS der ersten Kunden-Maschinen gecancelt werden mit der Begründung der fehlenden Performanceabsicherung und dann ein bislang neuer Papierflieger geordert wird, der mit den höchstbelasteten Komponenten im Kerntriebwerk ausgestattet werden soll, die jemals für zivile Triebwerke gebaut wurden und dort erstmals zum Einsatz kommen sollen.
Beitrag vom 08.12.2016 - 18:04 Uhr
Vergleichen wir doch mal
B787-10 68m lang Typ Pax laut Hersteller 330 damit eine Reichweite von 11900km Schub: 340KN
A350-900 67m lang Typ Pax laut Hersteller 325 damit eine Reichweite von 14800km Schub: 374KN

was passt besser zu Emirates ?



Dieser Beitrag wurde am 08.12.2016 18:06 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 08.12.2016 - 15:38 Uhr
Hängt halt davon ab, wohin man die Flugzeuge einsetzten möchte. Der A350 hat die größere Reichweite und kann mehr Payload transportieren. Die 787-10 dürfte dafür nen Tick größer sein. Allerdings hat die 787-10 die schwächeren Triebwerke, was in der Wüste ja immr ein heikles Thema ist (nicht umsonst hat EK um stärkere Triebwerke bei der 777X gebeten).

Sind sicherlich beides tolle Jets, aber einen klaren Favoriten würde ich hier nicht sehen.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for British aviation news from our editors.

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 06/2022

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden