Airports
Älter als 7 Tage

Hamburg: 2017 fit für A380 und mehr Passagiere

Helmut-Schmidt-Schriftzug am Hamburger Flughafen
Helmut-Schmidt-Schriftzug am Hamburger Flughafen, © Hamburg Airport

Verwandte Themen

HAMBURG - Der Hamburger Flughafen wird bis Ende Dezember erstmals in seiner Geschichte die Marke von 16 Millionen Passagieren überschreiten.

Das entspricht einem Plus von etwas mehr als drei Prozent, wie Flughafenchef Michael Eggenschwiler am Donnerstagabend vor dem Luftfahrt-Presseclub in Hamburg sagte.

Eine bessere Auslastung und der Einsatz von größeren, modernen Flugzeugen bescherten dem Airport auch im kommenden Jahr einen Zuwachs, der bei rund 3,5 Prozent liegen dürfte. Zum einen werde sich die Vielfalt des Streckennetzes vergrößern, zum anderen würden noch mehr Gates geschaffen, die die Ein- und Ausstiegszeit von Passagieren verkürzten.

Er kündigte auch an, dass der Airport ab 2017 auf vielfachen Wunsch von Fluggästen mit Smartphones, Laptops oder Tablets komplett kostenloses und einfach zu handhabendes WLAN anbieten werde.

Der Flughafen bereite sich mit Doppel-Fluggastbrücken auch darauf vor, Großraumflugzeuge des Typs Airbus A380 abfertigen zu können. 2017 dürfte auch die Airline Emirates darüber entscheiden, ob sie mit diesen Jets Hamburg anfliege.

Ein Großereignis werde im kommenden Jahr das G20-Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs am 7. und 8. Juli sein. Der Flughafen sei bestens vorbereitet, betonte Eggenschwiler. "Der normale Passagier-Flugverkehr wird von dem Gipfeltreffen aber unberührt bleiben."
© aero.de, dpa-AFX | 09.12.2016 12:44

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 16.12.2016 - 09:05 Uhr


Welt Stadt Hamburg mit einem Provinzflughafen!


Leider nicht so ganz verkehrt.

Aber auch nicht wirklich richtig.

Außerhalb von Europa und den üblichen Urlaubsorten etwas außerhalb von Europa kommt man von HAM nirgendwo ohne mindestens einmal umsteigen hin. EWR nur noch saisonal, DXB ist ja auch meist Umsteigevorgang und Teheran ist irgendwie eine eigene Kategorie.
Das vorhandene Personal in Hamburg tut sicher was es kann, zeitweise ist davon aber eben einfach zu wenig vorhanden.
Beitrag vom 11.12.2016 - 16:29 Uhr
HAM hat ne Kappa von ca 16 Millionen Pax die ist erreicht.
Wieso denkt man in Deutschland immer das die Zahlen nur so hin gezaubert werden und man ja ruhig das doppelte abfertigen kann ohne viel zu tuen, (größere Flugzeuge und mehr Wellblechterminals).
Keiner sagt das er 50 km weit vor der Stadt sein muss, aber in einer Stadt ist das nicht möglich Hamburg ist nicht New York denn das ist ne "Weltstadt".
Milliardengäber gibt es nur wenn die Politiker dem Wahlvolk die Taschen zu lügen, wie in Berlin ,wo die Planer mitte der 90er Jahre von 6-6,5 Milliarden Euro ausgegangen sind und sie gesagt haben, wir sind viel schlauer wir machen das für 2,3 Milliarden!
Mir als Steuerzahler ist es egal ob ein Flughafen 5,10 oder 15 Milliarden kostet wichtig ist er muss alle Anforderungen erfüllen und zukunftssicher sein!


Dieser Beitrag wurde am 11.12.2016 16:31 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 11.12.2016 - 13:05 Uhr


Welt Stadt Hamburg mit einem Provinzflughafen!


Leider nicht so ganz verkehrt.

Aber auch nicht wirklich richtig.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 11/2018

Take-off TV Video-Blog

KLM Boeing 747-400 Amsterdam - St. Martin

Kurzreportage über den Anflug mit einer KLM Boeing 747-400 auf St. Martin. Der Landeanflug führt tief über den Maho Beach, an dem sich Passagierjets sehr gut beobachten lassen und schon viele spektakuläre Filmaufnahmen und Fotos entstanden sind. Dieses Video gibt einige interessante Hintergrundinformationen zum Anflug.

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden