Hogan vor dem Aus
Älter als 7 Tage

Etihad stellt bisherige Europa-Strategie in Frage

James Hogan vor einem Modell des AUH Midfield Terminal
James Hogan vor einem Modell des AUH Midfield Terminal, © Etihad

Verwandte Themen

DÜSSELDORF - Etihad Airways steht vor einem größeren Strategieschwenk. Den langjährigen Chef James Hogan könnte das kostspielige Investment in schwächelnde Airlines wie Air Berlin und Alitalia zudem den Job kosten, berichtet das "Handelsblatt" (Mittwochausgabe) unter Berufung auf mehrere voneinander unabhängige Quellen.

Nach Informationen des Blattes steht das gesamte Europa-Engagement in Frage. Etihad wollte sich der Zeitung gegenüber nicht zu den Informationen äußern.

Etihad ist in den vergangenen Jahren bei mehreren Sorgenkindern der europäischen Luftfahrtbranche eingestiegen. Bei der seit Jahren verlustreichen zweitgrößten deutschen Fluglinie Air Berlin ist die Staatsairline aus den Vereinigten Arabischen Emiraten mit knapp 30 Prozent größter Aktionär.

Das Engagement hat Etihad bislang mehr als eine Milliarde Euro gekostet. Allein in den vergangenen drei Jahren verbrannte Air Berlin 1,27 Milliarden Euro. Bei der italienischen Alitalia - sie gehört Etihad zu 49 Prozent - hat der Staatsfond Abu Dhabis noch mehr Geld in den Sand gesetzt.

Auf anfängliche Erfolgsmeldungen aus Rom folgte diesen Herbst die große Ernüchterung - Alitalia stelle sich für 2016 auf 400 und 2017 gar auf 500 Millionen Euro Verlust ein, meldete die italienische Wirtschaftspresse. Frühestens 2021 werde Alitalia schwarze Zahlen schreiben.


Angesichts des finsteren Lagebilds wackeln bei Alitalia erneut 2.000 Jobs, die Europaflotte könnte 2017 um bis zu 20 A320 ausgedünnt werden.

Hogan verliert Vertrauen


Die Investments in Air Berlin und Alitalia sollten Etihad schnellen Zugang zum europäischen Markt bringen sowie Fluggäste an das Drehkreuz Abu Dhabi locken, um sie von dort mit Etihad weiterzufliegen. Doch nun könnten die teuren Ausflüge Chef Hogan den Job kosten.

Im Verwaltungsrat hat er laut "Handelsblatt" das Vertrauen verloren, im Januar soll dem Vernehmen nach mit dem Strategiewechsel begonnen werden. Demnach soll Aufsichtsrat Ahmed Ali Al Sayegh die Neuordnung des Europageschäfts in die Hand nehmen - und notfalls den Stecker ziehen.

Denn geprüft wird laut den Insidern auch ein Verkauf der Beteiligungen unter Wert.

Bei Air Berlin läuft bereits ein Rettungsplan. Ein Teil der Flotte wird an die Lufthansa vermietet, zudem lagert das Unternehmen Beteiligungen mit Hilfe von Etihad aus, um mit dem Ferienflieger TuiFly ein Gemeinschaftsunternehmen zu betreiben. Über kurz oder lang könnte der Rest von Air Berlin dann bei der Lufthansa landen, hieß es in dem Bericht.

Mit Lufthansa geht Etihad außerdem Codeshare-Verträge ein, beide Airlines wollen künftig enger zusammenarbeiten.

Etihad hält das Geld zusammen

Etihad selbst steht derzeit vor Sparmaßnahmen, das schnelle Wachstum der vergangenen Jahre hat sich abgeflaut. Am Montag hatte ein Sprecher der Golf-Airline einen Umbau bestätigt, der die Kosten senken und Umsatz wie Produktivität steigern soll.

Dabei würden auch Stellen wegfallen. Bis zu 3.000 von 26.000 Jobs stehen auf der Kippe, sagten informierte Personen der Nachrichtenagentur Bloomberg. Nach einer Auswertung der Investmentbank Barclays hält Etihad auch ihr eigenen Angebot im Zaum - im ersten Quartal 2017 werde das Europa-Angebot der Airline nur um 1,5 Prozent zulegen.
© aero.de, dpa-AFX | Abb.: Etihad Airways | 21.12.2016 10:02

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 22.12.2016 - 14:29 Uhr
Sagt mal, könnt Ihr beiden Euer privates Scharmützel nicht per pn weiterführen? Falls Ihr es nicht mitbekommen habt, hier geht es um etwas anderes als Bestuhlung irgendwelcher Flugzeugmuster, und es interessiert auch niemanden, wie sich hier der eine oder andere aufplustert bzw. was er vom anderen hält. Danke.
Beitrag vom 22.12.2016 - 11:26 Uhr
Sie muessen den relativen Flottenanteil betrachten
Aha. Anteil der von Ihnen kritisierter, eng bestuhlter B787 an Gesamtflotte bei Etihad: 8,1%. Bei Qatar 17,1%. Qatar immer noch schlechter.


Vorher sollten sie auch nochmal genauer lesen: Ich schrieb aus der Ich Perspektive.
Ich bin bewusst Sydney-MUC mit QUatar und nicht mit Etihad geflogen, weil A380+A350 statt B77W mit Emirates oder B787& B777 von Etihad.

Komiker: ich sollte also genauer lesen, was Sie gar nicht geschrieben haben. Reiht sich immerhin nahtlos in Ihre sonstige Unlogik ein. Sie haben eben nicht von einer spezifischen Route geschrieben, sondern Sie haben pauschalisiert und Etihad zum Vorwurf gemacht, was viel stärker auf Qatar zutrifft: «Ich halte Etihad nicht fuer besonders gut, v.a. aufgrund der B787 in 9er Reihe in Eco. Ich bin bewusst Quatar geflogen, sehr guter Service, und v.a.ordentlich Platz.»

Statt zuzugeben, dass Sie komplett unlogisches Zeug geschrieben haben, soll ich jetzt Dinge genauer lesen, die sie gar nicht geschrieben haben. Alles klar.

Soll ich auf den Buerokraten Mist jetzt noch Antworten?

Ne, ist ja nur so n Guido.....

Imo schenken sich die Golf Airlines wenig, bei Etihad haben sie halt das Problem das sie schnell mal in ner anderen Airlines sitzen- Jet, AB, etc.
Oder in einer gequetschten B787/B777. Die haben sie aber auch bei Qatar/Emirates.

Sie koennen jetzt noch den Flottenanteil an B787/B777 in der gequetschten bestuhlung ausrechnen, Qatar hat so ca. 180 Flieger, Etihad 120 oder so.
Aber sparen sie sich die Muehe, der Kollege hat ja das Ranking rausgesucht, damit ist es dann belegt.
Wir koennen uns jetzt auch noch ueber die Feinheiten der Wortwahl "nicht fuer besonders gut" unterhalten. besonders im Bezug auf ihre Aussage, das Etihad die beste der Golfairlines ist. Aber das ueberschreitet ja ihre Lesekompetenz.
Sie wollen verstehen, was sie verstehen wollen.

Fakt ist, das Etihad mit der Strategie krachend gescheitert ist.
Beitrag vom 22.12.2016 - 05:11 Uhr
The World’s Top 10 Airlines of 2016
Emirates
Qatar Airways
Singapore Airlines
Cathay Pacific
ANA All Nippon Airways
Etihad Airways
Turkish Airlines
EVA Air
Qantas Airways
Lufthansa
Emirates was voted the World’s Best Airline by customers at the 2016 Skytrax World Airline Awards held at Farnborough Airshow. This is the fourth time Emirates has won this top prize in the awards history. The airline also won the World’s Best Inflight Entertainment award. Emirates improved its position across a range of awards categories performing well in First, Business and Economy Class survey sections and achieving a top-10 finish in the World’s Best Cabin Staff category. Sir Tim Clark, President of Emirates said: “We are honoured to be recognised by the prestigious Skytrax awards. Emirates has always put our customers at the heart of what we do, and we work hard to deliver the very best experience possible to our customers at every touchpoint, every day, all around the world. We constantly invest in our product and services, both on the ground and in the air. We listen carefully our customers, and then relentlessly challenge ourselves to deliver and exceed expectations. The fact that these awards are based on the direct feedback from passengers is gratifying and wonderful recognition for all of the hard work that’s gone into creating the Emirates experience.”

Qatar Airways was second in the global ranking and won a range of top awards being named the World’s Best Business Class, the World’s Best Business Class lounge and Best Airline Staff in the Middle East. Qatar Airways Group Chief Executive, Mr Akbar Al Baker, said: “It is a very proud moment for Qatar Airways to be named World’s Best Business Class, Best Business Class Airline Lounge and Best in the Middle East by the prestigious Skytrax Airline Awards, not only for myself, but for every individual at Qatar Airways who creates the passengers’ experience – from our on-board Cabin Crew to the chefs overseeing our catering, to the technicians who ensure the cabin is in perfect working order. Our commitment to continued success is unwavering and a testament to the dedication of our global teams. The airline’s renowned service, modern aircraft and luxurious cabins, combined with an expanding global network, continue to set Qatar Airways apart from the competition.”

Third placed Singapore Airlines achieved top success winning the award for Best Airline in Asia, as well as the title for the Best Business Class Airline Seat. Commenting on the awards. Singapore Airlines said: “We are honoured to receive these prestigious awards, which are a validation of the hard work and dedication of our staff around the world who ensure that Singapore Airlines remains competitive on a global level.”

Cathay Pacific Airways was ranked No 4, with the airline also declared the World’s Best for Cabin Cleanliness. It was a double celebration as Cathay also picked up the award for Best First Class Lounge for its recently renovated facility at its home base airport in Hong Kong. Cathay Pacific Director Service Delivery James Ginns said: “At Cathay Pacific we take pride in providing our customers with premium products and services, both in the air and on the ground. We’re delighted that they’ve recognized the quality of our signature lounges and inflight cabins. We know how much they enjoy comfortable seats, diverse inflight entertainment, excellent food, fine wines, and luxury amenities along with great service, and we’ll continue to ensure we deliver the very best to enable them to live a life well travelled.”

ANA All Nippon Airways achieved repeat success, ranked No 5 in the world in the global results and also securing the awards for World’s Best Airport Services and Best Airline Staff in Asia for the second successive year. Mr. Osamu Shinobe, President and CEO of ANA, commented on the awards: “ANA is committed to becoming the world’s leading airline and providing all passengers with a superior air travel experience. We are focused on providing a personalized, high-quality service which ensures the comfort and safety of all our customers.”

Etihad Airways was ranked No 6 worldwide and won three awards. The airline was named as having the World’s Best First Class cabin, Best First Class seat and Best First Class catering.

Turkish Airlines ranked No 7 in the world were yet again named as the Best Airline in Europe. The Istanbul based carrier was also acknowledged for its Business Class catering with top prizes for both onboard and lounge dining standards. Mr İlker Aycı, Chairman of Turkish Airlines said: “the Skytrax World Airline Awards are the result of the largest airline passenger satisfaction survey in the world. Every year it delights us that millions of travelers again recognize Turkish Airlines as the Best Airline in Europe. The airline continues to be renowned for its seamless services, including our dining and in-flight entertainment experiences. The award marks a continued period of success for us.”


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 04/2020

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden