"WirtschaftsWoche"
Älter als 7 Tage

Abu Dhabi will Etihad-Kooperation mit Lufthansa festigen

Etihad Airways Airbus A380
Etihad Airways Airbus A380, © Ingo Lang

Verwandte Themen

FRANKFURT - Lufthansa beendete eine abwechslungsreiche Börsenwoche mit einem Plus. Etihad-Airways-Chef James Hogan zwang ein Zeitungsbericht aus Italien am Mittwoch die Klarstellung ab, seine Airline werde sich nicht an Lufthansa beteiligen. Alle Spekulationen im Keim erstickt? Nicht ganz...

Ein Staatsfonds Abu Dhabis erwäge, mit "einem kleineren Anteil" bei Lufthansa einzusteigen, steckten Insider der "WirtschaftsWoche". Am Freitag notierten nach Kranich-Aktien fester. Lufthansa genießt und schweigt - kein Kommentar zu den aktuellen Spekulationen am Markt aus Frankfurt.

Die Beteiligung über einen Staatsfonds ließe sich mit Hogans Dementi vereinbaren und könnte als "kleine Lösung" im Hintergrund eine engere Zusammenarbeit von Etihad und Lufthansa fördern, auch wenn Lufthansa der Airline den Dauer-Sanierungsfall Alitalia nicht abnehmen mag.

"Die Begeisterungsfähigkeit für Alitalia hielt sich bei Lufthansa in engen Grenzen", sagte eine mit den Vorgängen vertraute Person aero.de.

Trotzdem will sich Lufthansa Etihad zum Verbündeten machen und das Kriegsbeil begraben. Etihad spreche mit Lufthansa über eine engere Zusammenarbeit in Form weiterer Codeshare-Flüge, plauderte Hogan aus. Im Dezember hatte man sich schon auf einige Codeshare-Flüge verständigt.

Nachdem Lufthansa eigene Flüge nach Abu Dhabi strich, kommt die Linie 2017 wieder unter Lufthansa-Flugnummer ins Programm - Lufthansa setzt ihren Code auf Frankfurt-Flüge von Etihad Airways.

Weitere Themenfelder


Insidern zufolge sondieren beide Seiten auch eine Zusammenarbeit bei der Bordverpflegung und der Flugzeugwartung. Zudem mietet die Lufthansa 38 Airbus A320 samt Personal von Air Berlin an, deren größte Aktionärin Etihad ist.

Kapitalanteile von Investoren aus Drittstaaten an Airlines mit EU-Sitz dürfen 49 Prozent nicht überschreiten. Etwas Luft für einen neuen Investor hätte Lufthansa aber gerade - 68,6 Prozent der Aktien sind in deutscher Hand. US-Investoren stellen mit 13,4 Prozent die größe Anlegerseite außerhalb der EU.
© aero.de, dpa-AFX | Abb.: Ingo Lang | 21.01.2017 21:48

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 22.01.2017 - 13:11 Uhr
Das hört sich danach an, ob LH und evtl auch die Konzernschwestern Codeshare auf den Strecken nach AUH anbieten werden, im Gegenzug könnte EY weitere Codesharestrecken auf dem LH-Netz anbieten.
Also keineswegs etwas weltbewegendes wie zuvor lautstark kolportiert wurde.


Die Erweiterung der Kooperation ist ja seit der ersten Info bekannt. Aber eine Kapitalbeteiligung, in welcher Form auch immer, ist ja noch nicht vom Tisch und wenn sie kommen sollte wäre das durch aus ein neuer Level. Aber richtig, Weltbewegendes haben wir im Moment genug anderes in den News ;-)
Beitrag vom 22.01.2017 - 09:35 Uhr
Das hört sich danach an, ob LH und evtl auch die Konzernschwestern Codeshare auf den Strecken nach AUH anbieten werden, im Gegenzug könnte EY weitere Codesharestrecken auf dem LH-Netz anbieten.
Also keineswegs etwas weltbewegendes wie zuvor lautstark kolportiert wurde.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for British aviation news from our editors.

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 02/2023

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden