Lufthansa
Älter als 7 Tage  

Das zweite Comeback der jungen, alten "Tante Ju"

HAMBURG - Am Donnerstag, ihrem 81. Geburtstag, ist die historische Junkers Ju 52 der Deutschen Lufthansa Berlin Stiftung (DLBS) nach eineinhalbjähriger, erfolgreicher Reparatur wieder aus der Halle gerollt. Die neue Flugsaison kann beginnen.

Das offizielle Rollout für die Flugsaison 2017 fand am Hamburger Flughafen statt. Als Ehrengäste waren Ex-Lufthansa-Chef Jürgen Weber, der DLBS-Vorstandsvorsitzende Flugkapitän Werner Knorr und Hamburgs Wirtschaftssenator Frank Horch dabei.

Die Freie und Hansestadt Hamburg hatte im August 2015 der Ju 52, als weltweit erstem für den gewerblichen Flugbetrieb zugelassenem historischen Verkehrsflugzeug, den ehrenvollen Status eines "fliegenden technischen Denkmals" verliehen.

Im Spätsommer 2015 hatte die historische Dreimot aus Dessau nach einem Mittelholmbruch jedoch ihren Flugbetrieb mit ungewissen Aussichten einstellen müssen. Die Reparatur erwies sich als so aufwändig und zeitraubend, dass schließlich auch auf die komplette Flugsaison 2016 verzichtet werden musste.

Junkers JU-52 der Lufthansa
Junkers JU-52 der Lufthansa, © Deutsche Lufthansa AG

Die DLBS machte aus der Not eine Tugend und nutzte die lange Zwangspause für eine ohnehin anstehende Sanierung der Flächenholme. Mithilfe einer großzügigen finanziellen Unterstützung des Bundes und der Deutschen Lufthansa wurden jeweils drei der acht Holme in den komplett abgenommenen Tragflächen erneuert.

Dabei wurde technologisches Neuland betreten, denn den Austausch der Holme hatte der Flugzeugbauer Hugo Junkers in den 30er Jahren nicht dokumentiert, im Gegensatz zu allen anderen Vorgaben in den Junkers Handbüchern, nach denen auch heute noch gearbeitet wird. Niemand ahnte damals, dass das Flugzeug einmal über 80 Jahre alt werden würde.

Auch große Stücke der markanten Wellblechhaut aus Aluminium wurden durch neue Teile ersetzt. Im Endeffekt wurde die lange Restaurierungsphase zu einem wahren Jungbrunnen für das 81 Jahre alte Flugzeug.

Die 100 fest im Blick

DLBS-Chef Werner Knorr schwärmt: "Nach dem tollen Job, den Kaelin Aero Technologies, die Kollegen der LHT und unser Technik-Team in den vergangenen anderthalb Jahren geleistet hat, ist unsere Tante Ju in einem besseren Zustand als je zuvor. Unsere Ju ist jetzt wieder so fit – die wird auch ihren 100. Geburtstag noch fliegend erreichen."

Die jeweils 30-, 45- oder 60-minütigen Oldtimer-Flüge mit der Ju 52 im Sommerhalbjahr 2017 kosten 239 bzw. 319 oder 399 Euro. Unter lufthansa-ju52.de kann man nicht nur den detaillierten Flugplan einsehen, sondern auch gleich den gewünschten Flug online buchen, bezahlen und falls gewünscht den passenden Gutschein ausdrucken.
© FLUG REVUE - Sebastian Steinke | 06.04.2017 13:26

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 08.04.2017 - 19:05 Uhr
Ein Bekannter war letzten sommer dort als "Macher" für ein Rumpfdetail. Nach seiner Aussage gibt es zuviel Schnacker und zu wenig Macher. Handwerk in den USA ist ja bekanntlich nicht so der hit.
Beitrag vom 07.04.2017 - 21:39 Uhr
"“Now it’s 2016, and we may have to spend another year and a half."
 http://www.airspacemag.com/history-of-flight/restoration-lockheed-starliner-180960064/

Demnach ist mit dem erneuten Erstflug Ende diesen Jahres zu rechnen.

Weiterer Bericht vom August 2016:
 http://www.conniesurvivors.com/1-lufthansa_starliner_update-2016.htm
Beitrag vom 07.04.2017 - 13:44 Uhr
Keine Angst, der Starliner wird zur Zeit aufgepeppt und ist in einigen Jahren wieder flugbereit. Das habe ich von der Lufthansa Heritage Foundation erfahren.

@Moderation: Warum gibt es kein Newsbeitrag, wenn man den Titel anklickt.

Dieser Beitrag wurde am 07.04.2017 13:46 Uhr bearbeitet.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

Fachdiskussionen zu aktuellen Ereignissen und Entwicklungen in der Luftfahrtbranche

26.06. 05:18
Boeing: B777 ...

FLUGREVUE 07/2019

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden