Mehr Passagiere erwartet
Älter als 7 Tage

Ryanair dringt auf dritten Flughafen für Berlin

Ryanair Boeing 737-800
Ryanair Boeing 737-800, © The Boeing Company

Verwandte Themen

BERLIN - Die irische Fluggesellschaft Ryanair hat den Berliner Senat aufgefordert, einen weiteren Flughafen zu planen - zusätzlich zum noch nicht fertiggestellten Airport BER in Schönefeld und dem Flughafen Tegel.

Ryanair-Manager Kenny Jacobs sagte dem "Tagesspiegel" am Dienstag, sein Unternehmen gehe von einem Anstieg des Passagieraufkommens in Berlin bis zum Jahr 2050 auf mehr als 90 Millionen Reisende im Jahr aus. 2016 wurden in Tegel und Schönefeld zusammen 33 Millionen Passagiere abgefertigt.

"Der Senat soll sich lieber Gedanken über den Bau eines dritten Flughafens machen", sagte Jacobs. Ryanair unterstützt Bestrebungen, den Flughafen Tegel weiter zu betreiben. Eigentlich soll Tegel ein halbes Jahr nach Eröffnung des BER geschlossen werden.

Dem Senat wirft Jacobs vor, noch "wie im vergangenen Jahrhundert" zu denken. Berlin sei eine "großartige europäische Stadt" und die Besucher aus aller Welt würden nicht verstehen, warum die Metropole nicht auch - so wie alle anderen Hauptstädte - das Luftverkehrs-Drehkreuz ihres Landes sei.
© dpa-AFX | 18.07.2017 20:45

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 20.07.2017 - 17:03 Uhr
Das bestreite ich ja auch nicht. Das ist der Jetztzustand. Da ist London das Finanzzentrum Europas. Nur wird sich mit dem Austritt Englands aus der EU sich das sehr schnell ändern. So wie sich die Fussion der Frankfurter Börse mit der Londoner zerschlagen hat, Rolls-Royce in Berlin-Dahlwitz immens investiert usw. wird in Zukunft!! der Schwerpunkt sich immer mehr auf dem Festland konzentrieren. Und wer da Kapazitäten anbieten kann, macht das Rennen. Ist zwar alles nur Spekulation, aber die Zeichen sprechen dafür!!
Beitrag vom 19.07.2017 - 23:00 Uhr
Aber die brtischen/englischen Konzerne werden nicht alle nach Berlin ziehen!
Die Banken wollen zum Teil nach Frankfurt.
Berlin hat vielleicht gute Verbindungen nach Osten, aber nicht nach Süd(-Ost)en.
In GB ist London bzw. der Grossraum London das Zentrum. Nur so etwas gibt es nicht in D.
Z. Z. ist Gross-London gut doppelt so gross wie Berlin in Bezug auf Fläche und Anzahl der Einwohner.




Dieser Beitrag wurde am 19.07.2017 23:01 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 19.07.2017 - 20:18 Uhr
Ich kann Ryanair-Manager Kenny Jacobs schon irgendwie verstehen.
Ich schau mal in die Glaskugel: Wenn der Brexit vollzogen ist, verlagert sich die Wichtung mehr und mehr auf Deutschland, als größter Wirtschaftsstandort innerhalb der EU und England verliert an Einfluß. Englische Konzerne werden zunehmend ihre Kapazitäten in die EU auslagern, um ihren Absatz währungsunabhängig hier los zu werden. Auch Emirates wird mehr und mehr seine Verbindungen weg von London hin zu den EU-Hauptstädten verlagern. Und wenn Berlin keine Kapazitäten schafft, tun das andere und bieten der Wirtschaft attraktive Standorte. Nur sollte sich diesmal wirklich die Politik, wie schon richtig geschrieben dabei raushalten.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 10/2019

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden