BER4EVR
Älter als 7 Tage

TAKE CARE TSCHUESS AND BYE BYE

BERLIN - Nach fast vier Jahrzehnten verschwindet Air Berlin vom Flugplan. Die insolvente Airline hat sich von ihren Kunden verabschiedet. Den Schlusspunkt eines emotionalen Abschiedstags setzten Flugkapitän David McCaleb und sein Kollege Roland Koch mit einem letzten Flug von München nach Tegel.

Ausgebucht: 178 Passagiere, unter ihnen Airline-Gründer Joachim Hunold, starteten an Bord des Airbus A320 D-ABNW unter dem Callsign "BER4EVR" um 22:36 Uhr in München zum letzten Air-Berlin-Flug 6210 und landeten um 23:45 Uhr - nach einer Ehrenrunde über der Hauptstadt - in Tegel.

In München, Berlin und im Netz nahmen Menschen von ihrer Air Berlin Abschied:

Air Berlin 6210 MUC-TXL BER4EVR: Der letzte Flug von Air Berlin, © Twitter


TAKE CARE TSCHUESS AND BYE BYE, © Twitter


Letzter Aufruf für Air Berlin, © Twitter


Abschiedfoto mit Airbus, © Twitter


Zuhause. Der letzte Flug von Air Berlin landete am 27. Oktober um 23.45 Uhr in Tegel, © Berliner Flughäfen
 

Zuvor drehte BER4EVR noch eine Ehrenrunde über Berlin, © Twitter


Schlusspunkt eines bewegte Airlinelebens, © Berliner Flughäfen


Auch andere Air-Berlin-Crews verabschiedeten sich auf den letzten Flügen von ihren Passagieren, © Twitter

© aero.de | Abb.: Berliner Flughäfen | 27.10.2017 23:57

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 08.11.2017 - 14:25 Uhr
Hier findet man einen Kommentar zu, AB deal des CS:
 http://www.airliners.de/das-husarenstueck-carsten-spohr-die-born-ansage-71/42736
Beitrag vom 08.11.2017 - 00:43 Uhr
So ganz ist Air Berlin ja doch noch nicht vorbei.

Bin gestern noch mit einer Dash8-Q400 geflogen und hat mir eine Ohren zugeknetert. Klar. Maschine noch in vollem AB-Outfit. Die Stewardessen trugen aber auch noch AB-Uniformen mit AB-Stickern. Und man merkte ziemlich deutlich, das der Crew das Wort „Eurowings“ noch ziemlich schwer über die Lippen kam. Auch innen sah&roch noch alles nach AB - einzig Magazin und Sicherheitskarten zeugten von der neuen EW-Ära.

Leider gab es auch keine Schokoherzen mehr...😥😁
Beitrag vom 06.11.2017 - 23:29 Uhr
Was bei der Diskussion leider oft vergessen wird ist der Eigner.

Da ist schon auch die Frage was wie Etihad wollte und wie bilanziert wurde.


AB hatte ja zig sparrunden gemacht.

Die Leasingkosten waren halt auch wg. der Ausfallwahrscheinlichkeit hoch bzw. langfristig schlechte verträge.
Die Auslastung war ja teilweise gut,
am Ende hat man einfach nicht die Erlöse erfliegen können die man gebraucht hätte.

Das Heding ist immer ein zwiespältiges schwert: Es ist eine Versicherung bzw. eine Option.
Sowas lässt sich die gegenseite natürlich bezahlen.
Sinn macht es nur um Risiko raus zu nehmen, planbarkeit zu erhöhen und ein wesentlicher Faktor bei AB die Liquidität sicher zu stellen.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 12/2019

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden