Flottenentscheidung
Älter als 7 Tage

CSeries-Streit spielt Airbus bei Delta in die Karten

Delta Airbus A321
Delta Airbus A321, © Delta

Verwandte Themen

ATLANTA - Delta arbeitet mit der betagtesten Flotte aller US-Flugkonzerne. Das soll ein neuer Auftrag über 100 Mittelstreckenflugzeuge ändern. Delta nimmt laut Insidern vier Modelle in die engere Wahl. Airbus hat gute Karten - auch, weil Delta gerade nicht gut auf Boeing zu sprechen ist.

Delta sucht gleich in drei Teilflotten Nachfolger. Die MD-90 aus den 1990er Jahren steuern auf das Ende ihrer wirtschaftlichen Nutzungsdauer zu. Auch für ältere Boeing 757 und Airbus A320 muss langsam aber sicher Ersatz her.

Delta vergleiche die Boeing 737 MAX 8 und 737 MAX 10 mit den Airbus-Modellen A320neo und A321neo, berichteten Insider "Bloomberg". Die Gespräche mit den Herstellern seien weit fortgeschritten. Das teuerste Flugzeug in der Auswahl ist die A321neo mit einem Listenstückpreis von 127 Millionen US-Dollar.

Deltas Mainline-Flotte besteht aus 847 Flugzeugen und hat ein Durchschnittsalter von 17 Jahren. Der Flugzeugpark von United Continental ist zum Vergleich 14 Jahre alt, die Flotte von American Airlines erst knapp über 10 Jahre.

In der Langstreckenflotte hat Delta vor drei Jahren mit der Bestellung von 25 Airbus A350-900 und 25 A330-900 die Weichen bereits gestellt. Die Airline griff seither noch 70 Mal bei der A321ceo zu.

Boeing verärgert Delta

Erste Flugzeuge aus einem Auftrag über 75 Bombardier CS100, die Delta 2016 bestellte, sollten eigentlich im nächsten Sommer aus New York und Los Angeles für Delta starten. Doch ein von Boeing anzettelter Handelskonflikt um kanadische Staatshilfen für das CSeries-Programm torpediert diese Pläne.

Boeing wirft Bombardier vor, den Delta-Auftrag mit Dumpingpreisen an Land gezogen zu haben. Die US-Regierung droht, Importe von CS100 und CS300 in die Vereinigten Staaten mit Strafzöllen von 300 Prozent zu verteuern. "Diese Zölle werden wir nicht bezahlen", stellte Delta-Chef Ed Bastian kürzlich klar.

Der Streit um die CSeries stellt das lange symbiotische Verhältnis von Delta und Boeing auf eine harte Probe - Boeing muss um Delta kämpfen. "Delta ist ein sehr wichtiger Kunde für uns", sagte Boeing-Konzernchef Dennis Muilenburg. "Diese Maßnahmen richten sich nicht gegen Kunden oder Staaten."

Delta ist der größte Abnehmer der 737-900ER und könnte die Teilflotte schrittweise auf die 737 MAX 10 upgraden, hofft Boeing.
© aero.de, Bloomberg News | Abb.: Delta | 07.11.2017 09:05

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 08.11.2017 - 19:47 Uhr
Kanadische Airlines werden sich auch überlegen, wo sie einkaufen, wenn Boeing Bombardier in die Insolvenz drückt.

Bombardier wurde von Boeing nicht in die Insolvenz gedrückt das hat der Konzern schon selbst zu verantworten.

Und die beiden größten Kanadischen Airlines haben schon groß bei Boeing bestellt und bekommen in den nächsten Jahren eine Menge Boeing 787 und 737 Max Flugzeuge.
Beitrag vom 08.11.2017 - 10:23 Uhr
Die Umstellung von Air Cananda zur (fast) reinen Boeing-Flotte ist jedoch bereits eingetütet bzw. am Laufen

Dieser Beitrag wurde am 08.11.2017 10:24 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 08.11.2017 - 09:44 Uhr
Kanadische Airlines werden sich auch überlegen, wo sie einkaufen, wenn Boeing Bombardier in die Insolvenz drückt.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for British aviation news from our editors.

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 09/2022

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden