Potenzieller Anschlussbetreiber
Älter als 7 Tage

SIA-A380 könnten bald unter britischer Flagge fliegen

British Airways Airbus A380
British Airways Airbus A380, © Airbus

Verwandte Themen

HAMBURG - Die Zukunft der insgesamt fünf A380, die Singapore Airlines bis Juni 2018 an Dr. Peters zurückgeben wird, ist nach wie vor ungewiss. Dennoch kristallisieren sich potenzielle Anschlussbetreiber heraus. Einer davon ist British Airways.

"Wir führen Verhandlungen mit verschiedenen Airlines, darunter auch BA und HiFly. In den Verhandlungen geht es um diverse Anschlusslösungen: ein Verkauf ist ebenso denkbar wie ein Part Out", teilt die Sprecherin der Dr. Peters GmbH, Ulrike Germann, aero.de mit.

Die bevorzugte Lösung für Dr. Peters: ein Anschlussleasing. British Airways denkt schon seit Anfang 2016 laut darüber nach, fünf bis sechs gebrauchte A380 in ihre Flotte zu holen. Erste Gespräche mit Dr. Peters über ein mögliches Anschlussleasing der fünf A380, die bisher für Singapore Airlines geflogen sind, datieren auf jene Zeit zurück.

Derzeit ist British Airways nicht zu einer Stellungnahme zu den Verhandlungen bereit. "Wir kommentieren keine Spekulationen oder Gerüchte", heißt es aus der Kommunikationsabteilung der Airline auf aero.de- Anfrage.

British Airways gehört zum IAG-Konzern und schloss den Zulauf werksneuer A380 im Sommer 2016 mit dem zwölften Flugzeug ab. Gebrauchte A380 mit günstigen Leasingkonditionen könnten sich auch für die Konzerntöchter Iberia oder Aer Lingus rechnen, äußerte sich IAG-Chef Willie Walsh.

Erste A380 geparkt

Das Eigentum an den fünf A380 verteilt sich laut Dr. Peters auf 12.000 Investoren. Dr. Peters gibt sich zuversichtlich, eine gewinnbringende Verwendung für die fünf A380 zu finden.

Solange die erste A380 auf dem Flughafen Tarbes bei Lourdes in den Pyrenäen parkt, mietet Rolls Royce die Triebwerke des Superjumbos. Die Trent 900 werden an Betreiber weitervermietet, deren Motoren für Wartungsarbeiten vorübergehend ausgebaut werden.
© aero.de (boa) | Abb.: Airbus | 23.11.2017 10:34

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 23.11.2017 - 22:51 Uhr
Ja, aber in einer Konstellation die älterste Maschiene als Ersatzteillager zu nutzen und dann bei Iberia 4 A380 mit Wartung bei BA zu betreiben erscheint als ziemlich sinvolle lösung.

Damit könnte IAG mehr ROuten über MAD anbieten, hauptsächlich frequenzstarke nach Mittel- & Südamerika. Mit feedern aus London dürften man dann einen A380 auch voll bekommen, und dann fliegt der sicher ökonomischer als die bisherigen A346.

Man müsste nichtmal zwangsweise die Kabine umrüsten, weil neue Teilflotte bei Iberia, also könnte man einfach die alte SIA config weiter fliegen.

Das könnte eine der wenigen sinnvollen Varrianten sein, Dr. Peters bekommt für die 5 flieger genau soviel das sie keinen Verlust machen, und IGA hat eine billige kleine Teilflotte für Iberia.
Wäre eine Möglichkeit,könnte auch sein das man Ältere 747ersetzt ,es wurden nicht genug a350,und 787von der größeren Ausführung bestellt,um die eins zu eins zu ersetzten ,sind auch von der Kapazität ein wenig klein die 787/10
Beitrag vom 23.11.2017 - 13:32 Uhr
Ja, aber in einer Konstellation die älterste Maschiene als Ersatzteillager zu nutzen und dann bei Iberia 4 A380 mit Wartung bei BA zu betreiben erscheint als ziemlich sinvolle lösung.

Damit könnte IAG mehr ROuten über MAD anbieten, hauptsächlich frequenzstarke nach Mittel- & Südamerika. Mit feedern aus London dürften man dann einen A380 auch voll bekommen, und dann fliegt der sicher ökonomischer als die bisherigen A346.

Man müsste nichtmal zwangsweise die Kabine umrüsten, weil neue Teilflotte bei Iberia, also könnte man einfach die alte SIA config weiter fliegen.

Das könnte eine der wenigen sinnvollen Varrianten sein, Dr. Peters bekommt für die 5 flieger genau soviel das sie keinen Verlust machen, und IGA hat eine billige kleine Teilflotte für Iberia.
Beitrag vom 23.11.2017 - 13:06 Uhr
Hmm, es gab in den letzten zwei Wochen verschiedene Artikel über Dr. Peters und wie sie einen Abnehmer für die ex-SQ A380s suchen.

Ich sehe in dem Artikel im Vergleich zu den vorherigen Artikeln keine neue Information, die darauf hindeutet, dass "SIA-A380 könnten bald unter britischer Flagge fliegen". Genauso könnte man behaupten "SIA-A380 könnten bald unter portugiesischer Flagge fliegen"

Dr. Peters such bereits seit zwei Jahren nach einem Abnehmer...


Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 06/2019

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden