Aschewolken
Älter als 7 Tage  

Indonesischer Vulkan beeinträchtigt den Flugverkehr

Der indonesische Vulkan Mount Agung
Der indonesische Vulkan Mount Agung, © Energieministerium von Indonesien
DENPASAR - Ein indonesischer Vulkan steht kurz vor dem Ausbruch und beeinträchtigt mit seinen hoch reichenden Aschewolken bereits den Flugverkehr über Bali. Die indonesischen Behörden verhängten über das betroffene Gebiet bereits die "Gefahrenstufe Rot".

Oberhalb des 3142 Meter hohen Vulkans habe sich eine bis auf geschätzte 6142 Meter hoch reichende Aschewolke gebildet, die nach Ost-Südost ziehe. Gefahren könne es auch oberhalb der sichtbaren Aschewolke geben, so die Behörde.

Die Flughäfen Bali/Denpasar und Lombok setzten den Flugbetrieb vorübergehend aus. Garuda sagte alle Lombok-Flüge am Sonntag ab. Einzelne Flüge konnten aber noch starten. Lombok ist bis Montag geschlossen. 26 Flüge fielen dort aus.

Zeitweise konnte die Warnstufe wieder auf "Orange" heruntergesetzt werden. Emirates kündigte wegen der Vulkanaktivitäten für den 27. November die Streichung ihres Flugpaares EK360/EK361 nach "DPS" an. Die Flüge seien bis auf weiteres ausgesetzt.

Passagiere könnten auf Wunsch entweder nach Jakarta-Soekarno-Hatta International Airport umbuchen oder an den Ausgangspunkt ihrer Reise zurückkehren. Man bitte die Passagiere, bei Emirates die aktuelle Lage zu erfragen.

Beeinträchtigt waren auch einzelne Flüge von KLM, Virgin Australia, Jetstar und Air Asia. Die betroffenen Flughäfen versuchen, den Betrieb wieder aufzunehmen, sobald es Lücken in den Aschewolken gibt. Kurzfristige Flugplanänderungen sind jederzeit möglich.
© Sebastian Steinke / FLUGREVUE | Abb.: Energieministerium von Indonesien | 27.11.2017 13:06


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 05/2018

Take-off TV Video-Blog

KLM Boeing 747-400 Amsterdam - St. Martin

Kurzreportage über den Anflug mit einer KLM Boeing 747-400 auf St. Martin. Der Landeanflug führt tief über den Maho Beach, an dem sich Passagierjets sehr gut beobachten lassen und schon viele spektakuläre Filmaufnahmen und Fotos entstanden sind. Dieses Video gibt einige interessante Hintergrundinformationen zum Anflug.

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden