Airlines
Älter als 7 Tage

Zu wenig Piloten: Emirates parkt A380 und 777

Emirates Boeing 777-300ER
Emirates Boeing 777-300ER, © Emirates

Verwandte Themen

DUBAI - Emirates legt über den Mai Medienberichten zufolge sechs A380 und 14 Boeing 777-300ER still. Die Airline reagiert auf eine saisonale Nachfrageschwäche aber auch auf einen Mangel an Piloten: Emirates fehlen 100 bis 150 Kapitäne und Erste Offiziere. Bis Herbst 2018 will sie das Problem in den Griff kriegen.

Nach Informationen der Nachrichtenagentur "Bloomberg" hat Emirates wegen 100 bis 150 fehlender Piloten Frequenzen auf einigen Strecken ausgedünnt, die Flüge nach Fort Lauderdale und Miami stellt sie vorübergehend komplett ein.

Das französische "Air Journal" schreibt, dass die Airline wegen des Pilotenmangels im April bereits eine A380 und elf Boeing 777-300ER geparkt hatte. Im Mai sollen sechs A380 und vierzehn Boeing 777 am Boden bleiben, über den Juni immer noch drei A380 und elf 777-300ER.

Gegenüber "Air Transport World" bestätigte Emirates, dass "einige Flugzeuge entsprechend üblicher Praxis der Airlinebranche während der Nebensaison geparkt sind".

"Wir haben etwas zu wenig Piloten", wies Emirates-Chef Tim Clark im April auf akuten Personalbedarf in den Cockpits der Airline hin. Gegen "September oder Oktober" werde sich die Bereederungssituation entspannen.


Emirates hat die Dringlichkeit der Nachwuchssuche erkannt und 2017 eine eigene Flugschule eröffnet. Dort will sie zeitgleich 600 Piloten ausbilden. Ab Oktober 2018 will die Emirates Flight Training Academy auch internationale Bewerber ausbilden.
© aero.de (boa) | Abb.: Ingo Lang, Großbild: Airbus | 02.05.2018 10:56

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 05.05.2018 - 12:39 Uhr
Gibt aber auch die Möglichkeit bei einigen Airlines aus China von Europa,Amerika oder Australien aus zu arbeiten. Mit 2 Wochen frei und 2 Wochen frei je Monat.

Klingt nach einem geilen Job, da würde ich auch für 3000 Brutto arbeiten... :)

Oh meinte natürlich 2 Wochen fliegen und 2 Wochen frei. Zum Beispiel bei Cargolux China.
Beitrag vom 05.05.2018 - 10:57 Uhr
Gibt aber auch die Möglichkeit bei einigen Airlines aus China von Europa,Amerika oder Australien aus zu arbeiten. Mit 2 Wochen frei und 2 Wochen frei je Monat.

Klingt nach einem geilen Job, da würde ich auch für 3000 Brutto arbeiten... :)
Beitrag vom 03.05.2018 - 22:31 Uhr

>


Weiss nicht, was da unklar ist. Da ist jeder Monat für sich betrachtet, also nix aufaddiert.
Im April waren es 12, im Mai werden 20 Flugzeuge stehen (also 8 mehr als im April). Und im Juni sind dann 14 Flieger am Boden.

Schön, dass Sie das auch so sehen.
Und sind Nachfragen bei Unklarheit nicht erlaubt? Verzeihung.

Liest man bei "One Mile in a Lifetime" nach, steht dass 46 Flugzeuge (oder 18% der Flotte) geparkt werden, was ja dann schlichtweg falsch ist.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 11/2018

Take-off TV Video-Blog

KLM Boeing 747-400 Amsterdam - St. Martin

Kurzreportage über den Anflug mit einer KLM Boeing 747-400 auf St. Martin. Der Landeanflug führt tief über den Maho Beach, an dem sich Passagierjets sehr gut beobachten lassen und schon viele spektakuläre Filmaufnahmen und Fotos entstanden sind. Dieses Video gibt einige interessante Hintergrundinformationen zum Anflug.

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden