Tierschutz
Älter als 7 Tage

20.000 Küken am Brüsseler Flughafen vergast

Flughafen Brüssel
Flughafen Brüssel, © Tom D'haenens/Flughafen Brüssel
BRÜSSEL - Das Töten von 20.000 Küken am Brüsseler Flughafen sorgt in Belgien für Ärger. Mehrere Politiker reagierten empört darauf, dass die für Afrika gedachten Tiere am Wochenende wegen eines Transportproblems vergast wurden.

Der flämische Grünen-Abgeordnete Bart Caron sprach von einem Vorfall wie in "Absurdistan".

Die Küken sollten eigentlich nach Kinshasa im Kongo geflogen werden. Doch scheiterte der Abflug zweimal aus technischen Gründen, wie die Nachrichtenagentur Belga berichtete. Demnach stand der Transportcontainer das ganze Wochenende über auf dem Asphalt in der brennenden Sonne.

Der Exporteur wollte den Container Medienberichten zufolge nicht zurücknehmen. Um das Leiden der Tiere zu stoppen, sollten sie schließlich am Sonntagabend vergast werden. Die Flughafenfeuerwehr weigerte sich jedoch, weshalb ihre Kollegen aus dem benachbarten Ort Zaventem gerufen wurden und zur Tat schritten.

Das Vorgehen löste in Belgien Empörung aus. "In jedem Fall muss der verantwortliche Exporteur in die Verantwortung genommen werden, vielleicht auch der Flughafen selbst", sagte der Grüne Caron. Sein parteiloser Kollege Hermes Sanctorum meinte: "Es ist so weit gekommen, dass die tierfreundlichste Lösung bei Transporten das Töten ist."

Es gebe wohl keinen Unterschied mehr zwischen einfachen Amazon-Paketen und Tieren. Der Abgeordnete Jelle Engelbosch von der flämisch-nationalistischen N-VA sprach hingegen von einer "notwendigen, dringenden Entscheidung".
© dpa | 08.05.2018 14:28

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 08.05.2018 - 22:26 Uhr
@paulTU154
Ich bemühe mich, nicht voller Sarkasmus etc zu antworten, aber Kommentare wie ein solcher gehen mir einfach nur gewaltig gegen den Strich.
Glauben Sie, es war die markt-optimale Lösung, eine Ladung Küken zu vergasen, dazu noch die ganzen Vertragsstrafen? Das war einfach nur Unfähigkeit der beteiligten Parteien. Nur weil manche Bestandteile des Systems Kapitalismus nicht funktionieren, heißt das nicht, dass das ganze System schlecht ist.
Aber hey, erstmal mit... sagen wir nicht begründeter Kapitalismuskritik "glänzen", es ist so leicht einen Sündenbock für etwas zu finden...
Beitrag vom 08.05.2018 - 17:42 Uhr
Hallo,
Was ich schon extrem Krass finde ist das man die Küken
in einem Container verbaut hat! Wir haben auch schon reichlich Küken 🐣 verbaut und verladen nur diese wurden
immer auf PAJ‘s mit Netz ( ohne Folie) Da kann man sich echt nur an den Kopf fassen 🤦‍♂️. Und wenn der Flieger technischen Probleme hat lässt man die Küken 🐣 in der Halle und warte auf das okay 👌 vom Ramp Agenten. Oh man das ist echt traurig 😔!
Beitrag vom 08.05.2018 - 17:05 Uhr
Gesunder Menschenverstand nicht mehr vorhanden?

Man hätte den Container doch einfach in eine Lagerhalle der Fracht oder, weil ja eh schon zu extremen Maßnahmen gegriffen wurde, einfach in einem Wartungshangar parken können bis der Flieger abheben konnte.... Wasser und Futter hätte man wohl auch noch gefunden.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 07/2018

Take-off TV Video-Blog

KLM Boeing 747-400 Amsterdam - St. Martin

Kurzreportage über den Anflug mit einer KLM Boeing 747-400 auf St. Martin. Der Landeanflug führt tief über den Maho Beach, an dem sich Passagierjets sehr gut beobachten lassen und schon viele spektakuläre Filmaufnahmen und Fotos entstanden sind. Dieses Video gibt einige interessante Hintergrundinformationen zum Anflug.

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden