Auftrag
Älter als 7 Tage

FedEx will mit neuen Frachtern wachsen

FedEx 777 Cargo
FedEx Boeing 777F, © Gerhard Vysocan

Verwandte Themen

SEATTLE - FedEx nimmt je zwölf weitere Boeing-Vollfrachter der Serien 767 und 777. Der Auftrag bringt es laut Preisliste auf 6,6 Milliarden US-Dollar.

Der größte Kunde beider Frachterprogramme hat ein weiteres Mal zugeschlagen: FedEx stockt ihre Auftragspositionen für die 767-300F von 108 auf 120 und für die 777F von 34 auf 46 Flugzeuge auf. Aus früheren Aufträgen hat Boeing bereits 55 767-300F und 28 777F an FedEx geliefert.

Die Airline ersetzt mit den Flugzeugen älteres Gerät, etwa MD-11F, traut sich aber auch Wachstum zu. "Über die Jahre haben wir hier nur sehr wenige Flugzeuge zum Flottenausbau verwendet", sagte FedEx-Betriebsvorstand David Bronczek. Das könnte sich ändern, "wenn wir weiterhin so starke Zuwachsraten sehen".

Die 767-300F ist ein Dauerbrenner und das älteste weiterhin produzierte Boeing-Modell. UPS schob das Programm 1993 mit einem Auftrag über 60 Flugzeuge an, im Oktober 1995 lieferte Boeing die erste 767-300F aus.

ATR 72-600F

Eine starke Nachfrage von Cargoairlines und der Tankerauftrag der US Air Force verhelfen der 767 zu einem zweiten Frühling: Boeing fährt die Produktion bis 2020 um 20 Prozent auf 36 Flugzeuge pro Jahr hoch.

Ende 2017 gab FedEx bei ATR 30 Flugzeuge des neuen Kompaktfrachter 72-600F in Auftrag, die ab 2020 kleinere Städte an das Luftfrachtsystem anschließen und Sendungen an die großen Umschlag-Hubs fliegen sollen.
© aero.de | 20.06.2018 09:08


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 07/2020

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden