Lungentransplantation
Älter als 7 Tage

Niki Lauda in kritischem Zustand

WIEN - Nach einer schweren Sommergrippe brach Niki Lauda seinen Urlaub auf Ibiza ab und begab zur Behandlung ins Wiener AKH. Dort musste er sich am Donnerstag einer Lungentransplantation unterziehen.

Nach Ankunft in Wien mit seinem Privatjet wurde Lauda erst in der Intensivstation auf eine fortgeschrittene Lungenentzündung behandelt und später auf eigenen Wunsch auf eine Normalstation verlegt.

Niki Lauda
Niki Lauda, © Laudamotion

Die Transplantation wurde von Walter Klepetko, dem Leiter der Klinischen Abteilung für Thoraxchirurgie, und dem Lungenchirurgen Konrad Hötzenecker durchgeführt. In einer Stellungnahme des Krankenhauses erklärten die Ärzte, die Transplantation sei erfolgreich verlaufen, sein Zustand aber immer noch kritisch. Spätabends gab sich Klepetko im ORF aber zuversichtlich.

Weitere Auskünfte wollte das Krankenhaus zunächst nicht geben und bat um Wahrung von Laudas Privatsphäre, auch mit Rücksicht auf seine Familie.

Bei Laudas Unfall am Nürburgring vor 42 Jahren haben Giftgase und Hitze seine Lunge stark geschädigt. Als Spätfolge musste sich der dreifache Formel 1-Champion bereits zweimal einer Nierentransplantation unterziehen. Spender waren sein Bruder Florian und seine zweite Frau Birgit. Auf Grund der Transplantate konnte Lauda nicht mit Antibiotika behandelt werden. Nach einer weiteren Verschlechterung entschlossen sich die Ärzte zu einer Transplantation der Lunge.
© aero.at | 02.08.2018 22:17

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 03.08.2018 - 21:03 Uhr
@soso: Aus verlässlicher Quelle hat Lauda seinen Jet nicht selbst geflogen.
Beitrag vom 03.08.2018 - 18:43 Uhr
Nur mit Herz lungenmaschine am Leben gehalten worden.
Wenn das stimmt dann ist der ja halb tot geflogen.
Auf der anderen Seite wäre er evtl tot wenn er nicht geflogen wäre.
Schwierig...
Beitrag vom 03.08.2018 - 15:27 Uhr
Schlagzeile der Bild am 1.8.:

" Intensivstation nach Grippe Lauda flog sich selbst ins Krankenhaus.
Demnach liegt der Mercedes-Oberaufseher wegen einer schweren Sommergrippe mit Husten und Fieber im Allgemeinen Krankenhaus der Stadt Wien.
Übrigens: Typisch Lauda flog sich der Airline-Besitzer und Geschäftsmann höchstselbst mit seinem Privatjet vom Sommer-Wohnsitz Ibiza nach Wien ins Krankenhaus. Sein Sohn Matthias begleitete ihn. Auch Ehefrau Birgit ist jetzt bei ihm."

Auch wenn man eine solche reißerische Meldung mit aller Vorsicht lesen sollte, wenn das wahr wäre, dann kann man nur den Kopf schütteln.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 07/2018

Take-off TV Video-Blog

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden