Airports
Älter als 7 Tage

Fraport erhöht Prognose für Frankfurt auf 69 Mio. Passagiere

Dr. Stefan Schulte
Fraport-Chef Dr. Stefan Schulte, © Fraport AG

Verwandte Themen

FRANKFURT - Unerwartet viele Passagiere treiben das Geschäft des Frankfurter Flughafenbetreibers Fraport an. Nach einem halben Jahr präsentierte der Konzern am Mittwoch einen um 13 Prozent gewachsenen Umsatz von 1,532 Milliarden Euro und ein Konzern-Ergebnis von 140,8 Millionen Euro (+2,8 Prozent).

Höhere Zinsen für die neu erworbenen Flughäfen in Griechenland und Brasilien hatten hier zuvor das Finanzergebnis belastet.

Am größten und wichtigsten Standort Frankfurt erwartet Konzernchef Stefan Schulte wegen der immer zahlreicheren Europaflüge nunmehr über 69 Millionen Passagiere im Gesamtjahr, was einer Steigerung von 7 Prozent entspräche. Bislang hatte Fraport 4 bis 6 Prozent Wachstum prognostiziert.

Bis Ende Juli ist die Passagierzahl vorläufigen Berechnungen zufolge um 8,8 Prozent angestiegen.

Der Flughafen ächzt mit seinen beiden in die Jahre gekommenen Terminals unter dem hohen Passagierandrang. Hauptkunde Lufthansa hat sich bereits häufiger über Staus und langwierige Prozesse beschwert. Am Dienstag musste ein großer Teil des Terminals 1 wegen einer Panne bei der Personenkontrolle für mehrere Stunden geräumt werden.

Bei den Geschäftszahlen peilt Fraport nun jeweils das obere Ende der Prognosen an. Das Jahresergebnis sollte somit bei rund 430 Millionen Euro liegen nach 360 Millionen im Jahr 2017. Darin ist der Erlös aus dem geplanten Verkauf der Anteile am Flughafen Hannover noch nicht enthalten, der nach Steuern rund 77 Millionen Euro in die Fraport-Kasse spülen soll.

Die international aufgestellte Fraport AG gibt damit ihre einzige Beteiligung an einem Flughafen im Inland auf. Die Börse reagierte zunächst mit Abschlägen auf die vorgestellten Zahlen.
© dpa-AFX | Abb.: Fraport AG | 08.08.2018 07:30

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 10.08.2018 - 16:23 Uhr
FRA ist einer der widerlichsten Airports auf der Welt.
Leider erschließt sich mir nicht; was an FRA widerlich ist. Verbaut, lange Wege oder nicht mehr zeitgemässe Gebäude. So ein Airport baut sich eben nicht über Nacht neu..., stimmt`s BER...?!
Nichts funktioniert richtig, alles dauert ewig lange.
Menschen die keine Argumente parat haben, bedienen sich oft Verallgemeinerungen. Diese Aussage ist nichts wert, da man gegen kein Argument, nichts argumentieren kann.
Der Vorfall gestern zeigt wieder einmal wie unqualifiziert das Personal ist.
Es geht letztlich wieder einmal um menschliches Versagen. Selbst höchst qualifiziertes Personal versagt hin und wieder. Ein gesamtes Produkt daher an den Pranger zu stellen, ist gelinde gesagt; dumm.
Aber das Eigenlob der Verantwortlichen ist riesig.
Auf einer Pressekonferenz seine geleistete Arbeit schlecht zu reden, ist nicht wirklich zu erwarten; selbst wenn man bei VW arbeitet. Fraport hat zur Stunde ein Passagierplus was aussergewöhnlich ist; dies gilt es anzuerkennen.
Soll doch mal einer der Möchtegernmanager sich in SIN ansehen wie ein guter Airport funktioniert. Genau das gegenteil von FRA.
Denkbar ist das, zumal ich sicher bin, wird DLH bei SQ auch spionieren, wie guter Service geht... Spass beiseite. Auch wieder ein grandioses Beispiel das Pauschalität nichts konstruktives beinhaltet.

Ich schliesse mich dem Tip der vorherigen Kommentaren an. Ich denke FRA kann sehr gut ohne Sie auskommen.

Dieser Beitrag wurde am 10.08.2018 16:25 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 08.08.2018 - 11:57 Uhr
@golffox
Hier werden Dinge in einen Topf geworfen, die nichts miteinander zu tun haben. "Widerlich" ist auch ein sehr pauschal-polemischer Begriff.

FRA hat sicher Defizite (wie die meisten anderen Flughäfen auch), aber wie @Matze schon sagte: dafür, dass der Flughafen über Jahrzehnte gewachsen ist, läuft es erstaunlich rund.

Also mal die Kirche im Dorf lassen oder mal wieder über TXL fliegen. ;)
Beitrag vom 08.08.2018 - 11:17 Uhr
FRA ist einer der widerlichsten Airports auf der Welt.
Ein starkes Wort, das haben Sie aber ziemlich exklusiv. Skytrax Position 10 von 100 Airports dieser welt.
Nichts funktioniert richtig, alles dauert ewig lange.
Nichts und alles? Arg pauschal, Beispiele?
Der Vorfall gestern zeigt wieder einmal wie unqualifiziert das Personal ist.
Mag sein, wäre ja noch zu prüfen. Aber ist so oder so kein FRAport Personal, liegt nicht im Einflussbereichs des Flughafenbetreibers.
Aber das Eigenlob der Verantwortlichen ist riesig.
Wo haben Sie denn das gelesen?
Soll doch mal einer der Möchtegernmanager sich in SIN ansehen wie ein guter Airport funktioniert. Genau das gegenteil von FRA.
Kein Kommentar. Aber kleiner Tipp, einfach FRA meiden.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 07/2018

Take-off TV Video-Blog

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden