Airlinepoker
Älter als 7 Tage

IAG bleibt bei Norwegian in Wartestellung

Norwegian Boeing 787-9
Norwegian Boeing 787-9, © Norwegian

Verwandte Themen

LONDON - Zwei Übernahmeofferte ließen Norwegian kalt. Dabei soll IAG für den Billigflieger bis zu 1,5 Milliarden Euro geboten haben. IAG-Chef Willie Walsh will das Angebot vorerst nicht weiter aufstocken. Das grundsätzliche Interesse an Norwegian ist in London dennoch nicht verflogen.

"Wir führen aktuell keine Gespräche mit ihnen (...), bleiben aber weiterhin an Norwegian interessiert", sagte Walsh der BBC. Das Marktsegment preiswerter Langstrecken hat sein volles Potenzial laut Walsh noch lange nicht voll entfaltet "und wir glauben, das wir das profitabel hinbekommen".

Norwegian-Chef Björn Kjos, dem mit einem Partner rund 27 Prozent der Airline gehören, ist es ohnehin noch "zu früh" für einen Verkauf - auch wenn Walsh der Ansicht ist, dass Norwegian "als Teil des IAG-Verbunds umgebaut" und gestärkt werden könnte.

Im zweiten Quartal überraschte Norwegian ihre Aktionäre mit einem Überschuss von rund 39 Millionen Euro vor Steuern. Dieser Gewinn geht allerdings eher auf Finanzgeschäfte zurück und nicht auf das Kerngeschäft.

Neben IAG lotete auch Lufthansa eine Beteiligung an Norwegian aus. Kjos brachte zudem Ryanair als potenziellen Mitbieter ins Gespräch - der irische Konkurrent will davon allerdings nichts wissen. "Wir - und ich denke auch der Markt - erwarten, dass Norwegian nicht in der jetzigen Form überleben wird", keilte Ryanair-Chef Michael O`Leary.
© dpa-AFX, aero.de | Abb.: Norwegian | 08.08.2018 08:38


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 10/2018

Take-off TV Video-Blog

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden