Hiobsbotschaft aus Derby
Älter als 7 Tage

Rolls-Royce gefährdet Lieferpläne für Airbus A330neo

TAP Portugal Airbus A330-900
TAP Air Portugal Airbus A330-900, © Airbus

Verwandte Themen

TOULOUSE - Der britische Triebwerksbauer Rolls-Royce bringt wegen Problemen mit dem Antrieb für den neuen Airbus-Großraumjet A330neo die Produktionspläne des Flugzeugbauers in Gefahr. Die Produktion der Triebwerke vom Typ Trent 7000 liegt weit hinter den für 2018 geplanten 30 Exemplaren zurück.

Bis Ende Oktober dürften erst zehn Antriebe ausgeliefert sein, heißt es in einem Brief von Rolls-Royce an seine Mitarbeiter. Das Flugzeug ist die modernisierte und spritsparendere Neuauflage des über 20 Jahre alten Langstreckenjet-Modells A330.

An der Börse kamen die Nachrichten schlecht an. Die Rolls-Royce-Aktie verlor nach den Nachrichten am Freitag an der Londoner Börse auf einen Schlag mehr als 10 Prozent an Wert. Für die Airbus-Aktie ging es in Paris um mehr als 5 Prozent abwärts.

Das Trent 7000 lehnt sich technologisch an das Trent-TEN der Boeing 787-10 an. Rolls-Royce kämpft bereits mit massiven Qualitäts- und Konstruktionsmängeln des Dreamliner-Triebwerks Trent 1000 und mit Performance-Problemen des A380-Antriebs Trent 900, für die der Konzern 1,65 Milliarden US-Dollar beiseite gelegt hat.

Triebwerksprobleme hatten 2017 den Erstflug der A330-900 um rund sechs Monate verzögert. Nach der kürzlich erfolgten Zulassung der A330-900 warten unter anderem TAP Air Portugal und WOW air auf Flugzeuge. Zeitgleich bereiten sich Teams auf den Beginn der Flugerprobung mit der A330-800 vor.

Die geplanten 30 Triebwerke von Rolls-Royce sind notwendig, damit Airbus in diesem Jahr 15 Jets des Typs an seine Kunden ausliefern kann. Die Erstauslieferung der A330neo steht noch aus - und hat gegenüber dem ursprünglichen Zeitplan bereits rund ein Jahr Verspätung.

Airbus muss ohnehin kämpfen, um in diesem Jahr wie geplant rund 800 Verkehrsflugzeuge an seine Kunden zu übergeben. Denn auch die Auslieferungen des Mittelstreckenjets A320neo stocken seit Monaten - wegen Verzögerungen bei Zulieferern wie dem Triebwerksbauer Pratt & Whitney.
© dpa-AFX, aero.de | Abb.: Airbus | 26.10.2018 13:36

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 29.10.2018 - 23:33 Uhr
RR bringt momentan gar nichts auf die Reihe ,die Motoren der 787 sind ein Desaster,die der A380 sind auch ein Problem ,das einzige Triebwerken was zu funktionieren scheint ist das am A 350 alles andere eine Katastrophe.
Welche Probleme hat den das TEN?

Soll die Frage ein Scherz sein? KOrosion ,automatische Abschaltung ,Dichtungen und und und die Mängel Liste ist lang.
Warum glauben sie das im Sommer bis zu 50 B 787 gegroundet waren und sich die Airlines mit A330 oder anderen Ersatz eingedeckt haben sogar A380 würden geleast um die Strecken abzufliegen.
Bis heute sind bei Virgin oder Neuseeland A 330 die zuverlässigen Ersatzflieger um nur einige Beispiele zu nennen.
Sieht so ein effizienter neuer Flieger aus der statt in der Luft zu sein im Hangar steht?

Richtig, aber AFAIK betraffen die Probleme das Trent 1000 version C, teilweise auch B aber nicht das TEN.
Beitrag vom 29.10.2018 - 22:27 Uhr
RR bringt momentan gar nichts auf die Reihe ,die Motoren der 787 sind ein Desaster,die der A380 sind auch ein Problem ,das einzige Triebwerken was zu funktionieren scheint ist das am A 350 alles andere eine Katastrophe.
Welche Probleme hat den das TEN?

Soll die Frage ein Scherz sein? KOrosion ,automatische Abschaltung ,Dichtungen und und und die Mängel Liste ist lang.
Warum glauben sie das im Sommer bis zu 50 B 787 gegroundet waren und sich die Airlines mit A330 oder anderen Ersatz eingedeckt haben sogar A380 würden geleast um die Strecken abzufliegen.
Bis heute sind bei Virgin oder Neuseeland A 330 die zuverlässigen Ersatzflieger um nur einige Beispiele zu nennen.
Sieht so ein effizienter neuer Flieger aus der statt in der Luft zu sein im Hangar steht?
Beitrag vom 26.10.2018 - 22:13 Uhr
RR bringt momentan gar nichts auf die Reihe ,die Motoren der 787 sind ein Desaster,die der A380 sind auch ein Problem ,das einzige Triebwerken was zu funktionieren scheint ist das am A 350 alles andere eine Katastrophe.
Welche Probleme hat den das TEN?


Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 08/2019

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden