Konzernumbau
Älter als 7 Tage

United Technologies spaltet Luftfahrtsparte ab

Pratt & Whitney PW1100G an Airbus A320neo
Pratt & Whitney PW1100G an Airbus A320neo, © Airbus

Verwandte Themen

FARMINGTON - Das US-Industriekonglomerat United Technologies will sich in drei separate Unternehmen aufspalten. Das bestätigte der Mischkonzern am Montag (Ortszeit) auf seiner Website.

US-Medien hatten zuvor über Pläne berichtet, die Luft- und Raumfahrtsparte mit dem jüngst zugekauften Rivalen Rockwell Collins und dem Triebwerkbauer Pratt & Whitney auf eigene Füße zu stellen.

Auch die Aufzugsparte Otis und der Klimaanlagenbauer Carrier sollten eigenständig werden. Details will der Konzern am Dienstag verkünden.

United Tech steht schon länger unter Druck von Investoren, die eine Aufspaltung fordern. Der Konzern mit Sitz in Farmington im US-Bundesstaat Connecticut, der zuletzt einen Börsenwert von knapp 103 Milliarden Dollar (90,7 Mrd Euro) hatte, wurde 1934 als Flugzeugzulieferer gegründet.

In den 1970ern übernahm er Otis und Carrier und wurde so zu einem der größten US-Industriekonglomerate. Auch der US-Konkurrent General Electric steht unter Aufspaltungsdruck, obwohl er sich in den letzten Jahren schon von etlichen Geschäftsbereiche trennte.
© dpa-AFX, aero.de | 27.11.2018 08:20


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 11/2018

Take-off TV Video-Blog

KLM Boeing 747-400 Amsterdam - St. Martin

Kurzreportage über den Anflug mit einer KLM Boeing 747-400 auf St. Martin. Der Landeanflug führt tief über den Maho Beach, an dem sich Passagierjets sehr gut beobachten lassen und schon viele spektakuläre Filmaufnahmen und Fotos entstanden sind. Dieses Video gibt einige interessante Hintergrundinformationen zum Anflug.

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden