Sicherheitspersonal
Älter als 7 Tage

Betrieb an den Flughäfen normalisiert sich nach den Streiks

Anflug auf Frankfurt
Anflug auf Frankfurt, © Lufthansa

Verwandte Themen

FRANKFURT - Nach Ende des Warnstreiks der privaten Sicherheitsleute läuft der Betrieb am Frankfurter Flughafen wieder normal. Auch an den Flughäfen im Südwesten des Landes hat sich die Lage weitgehend normalisiert. Am Dienstag fielen wegen der Streiks des Sicherheitspersonals hunderte Flüge aus.

Die Sicherheitskontrollen seien am Mittwoch im regulären Umfang besetzt, teilte der Betreiber Fraport mit. Am Vortag waren dort wegen des Warnstreiks der Gewerkschaften Verdi und DBB 618 Flüge und damit gut die Hälfte des geplanten Programms ausgefallen.

Nach ersten Schätzungen der Fraport AG waren davon 70.000 Passagiere betroffen. Rund 700 Gepäckstücke waren wegen des Streiks liegengeblieben und sollten am Mittwoch ans Ziel gebracht werden.

Am Dienstag hatte es bis 20.00 Uhr nur Sicherheitskontrollen für Umsteiger im Transitbereich gegeben, während in Frankfurt zunächst niemand einen neuen Flug antreten konnte.

Nach Streikende gab es am Dienstagabend noch rund 50 Starts, zu denen rund 8.000 Passagiere in Frankfurt zustiegen. Für diesen Mittwoch sind am größten deutschen Flughafen 1.270 Starts und Landungen mit zusammen rund 150.000 Passagieren geplant. Die Tarifverhandlungen für die privaten Sicherheitskräfte sollen am kommenden Mittwoch (23. Januar) in Berlin fortgesetzt werden.

Normaler Betrieb in Stuttgart

Auch an den Flughäfen im Südwesten hat sich die Lage normalisiert. "Wir haben keine Auswirkungen mehr, der Betrieb ist ganz normal angelaufen", sagte eine Sprecherin des Flughafens Stuttgart am Mittwochmorgen mit Blick auf den Flugplan.

Auch am Bodensee-Airport in Friedrichshafen starten und landen alle Maschinen am heutigen Mittwoch voraussichtlich wieder planmäßig, wie der Flughafen auf seiner Website mitteilte.

Zwar hatte sich das Sicherheitspersonal im Südwesten am Dienstag nicht an den Warnstreiks beteiligt, durch die Arbeitsniederlegungen an den anderen deutschen Airports kam es dennoch zu Flugausfällen. Am Stuttgarter Flughafen waren am Dienstag über den Tag verteilt 40 Starts und Landungen abgesagt worden. Auch am Bodensee-Airport gab es Annullierungen.

Die Gewerkschaft Verdi hatte das Sicherheitspersonal am größten deutschen Flughafen in Frankfurt sowie an sieben weiteren Airports zum Warnstreik aufgerufen. Die Gewerkschaft verlangt mehr Geld für die Beschäftigten.
© dpa | Abb.: Flughafen Stuttgart | 16.01.2019 10:40


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 03/2019

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden