NAIM-Stopp
Älter als 7 Tage

Airlines fordern mexikanisches Drehkreuz

Die Baustelle des Neuen Internationalen Flughafens Mexiko(NAIM)
NAIM - Mexiko baut einen neuen Megaairport, © Mexikanische Regierung

Verwandte Themen

MEXIKO-STADT - Airlines haben das Flughafen-Konzept des mexikanischen Präsidenten López Obrador kritisiert. Obrador hatte den Bau des neuen Mega-Flughafens NAIM in Mexiko-Stadt nach einem Referendum gestoppt und setzt stattdessen auf die drei bestehenden Airports. "Unwirtschaftlich", sagen die Airlines.

"Die Industrie ist enttäuscht über die Entscheidung, das NAIM-Projekt (Nuevo Aeropuerto Internacional de México, Red.) zu stoppen, aber sie wurde getroffen", sagte der Präsident des Linienluftfahrt-Verbands IATA Alexandre de Juniac auf dem IATA Aviation Summit in Mexiko.

"Eine drei-Flughafen-Lösung bedeutet große technische und wirtschaftliche Herausforderungen." De Juniac sieht in der Höhenlage von Mexiko-Stadt, der Temperatur und den umliegenden Bergen potenzielle Sicherheitsrisiken für den gleichzeitigen Betrieb von drei Flughäfen.

Präsident Manuel López Obrador hat das Projekt seines Amtsvorgängers Peña Nieto gestoppt, den neuen Mega-Airports NAIM östlich von Mexiko-Stadt zu bauen.

Stattdessen schlägt er vor, die drei bereits existenten Flughäfen zu modernisieren und zu erweitern. Neben den Sicherheitsbedenken führen Airline-Chefs Schwierigkeiten bei der Verbindung der Flughäfen untereinander an.

"Wir haben noch nie gesehen, dass es eine gute Verbindung zwischen Flughäfen gibt, die nur 70 Kilometer voneinander entfernt liegen", sagte de Juniac.

Aeroméxico-Chef Andrés Conesa pflichtete bei: "Airlines wie unsere, die Großraumflugzeuge betreiben, müssen von einem einzigen Flughafen aus agieren, wir brauchen ein einziges Betriebszentrum." López Obrador will internationale Verbindungen und Inlandsflüge nach Flughäfen aufteilen.

Der Chef der Billigfluglinie Volaris, Enrique Beltranena, fürchtet zusätzliche Kosten, sollte der Betrieb der Airline nach Toluca westlich des Stadtzentrums verlegt werden. "Das wäre geschäftsschädigend für uns. Ich kann nichts betreiben, was wirtschaftlich einfach nicht machbar ist."

Volaris startete ursprünglich in Toluca, reduzierte aber die Verbindungen an dem Flughafen, weil es dort laut Beltranena keinen Markt gibt.

Unregelmäßigkeiten am NAIM

Für den mexikanischen Staat ist die drei-Flughäfen-Lösung laut López Obrador dagegen nicht unwirtschaftlich. Ihm zufolge spart der Staat mit dieser Lösung etwa 4,5 Milliarden Euro.

Unterdessen hat eine staatliche Untersuchungskommission offiziellen Angaben zufolge Unregelmäßigkeiten bei den bisherigen Arbeiten am NAIM in Höhe von insgesamt gut 146 Millionen Euro gefunden. Etwa seien höhere Beträge an beteiligte Unternehmen gezahlt worden, als diese zuvor in ihrem Angebot gefordert hatten.

"Airlines müssen dringend wissen, wann welche Infrastruktur zur Verfügung stehen wird", sagte de Juniac. Er appellierte an die Regierung, bei der Suche nach der besten Lösung eng mit den späteren Nutzern zusammenzuarbeiten.

Der internationale Flughafen Mexiko-Stadt ist eigentlich für maximal 32 Millionen Passagiere pro Jahr ausgelegt, 2018 wurden dort knapp 47 Millionen Fluggäste abgefertigt.
© aero.de (boa), Bloomberg | Abb.: NAIM, lopezobrador.org | 06.03.2019 08:03

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 06.03.2019 - 20:35 Uhr
Dann sollen doch bitte die Airlines die 4,5 Milliarden Euro auftreiben und den Flughafen fertig bauen. Dagegen hat bestimmt der aktuelle Mexikanische Präsident nichts auszusetzen.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 10/2019

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden