Drei auf einen Streich
Älter als 7 Tage

Aufsichtsbehörden erteilen E195-E2 die Zulassung

Emnbraer E195-E2
Emnbraer E195-E2, © Embraer

Verwandte Themen

SÃO JOSÉ DOS CAMPOS - Embraer hat von drei Aufsichtsbehörden die Zulassung für den großen Bruder in seiner E2-Familie bekommen. Die brasilianische ANAC, die europäische EASA und die US-amerikanische FAA haben der E195-E2 grünes Licht für den Einsatz im Passagierverkehr gegeben.

Die E195-E2 ist das größte Passagierflugzeug im Embraer-Portfolio - in der Konfiguration für den Erstkunden Azul wird er 146 Sitze fassen. Dort sollen die ersten Maschinen diesen Typs bereits in der zweiten Jahreshälfte 2019 in Dienst gehen.

Insgeasmt hat Azul bisher 30 Festbestellungen und 20 Optionen gezeichnet. Ebenfalls 2019 soll Binter Canarias seinen ersten E195-E2-Jet einflotten.

Embraer verkauft den E195-E2 als das umweltfreundlichste Flugzeug in dieser Größenordnung. Die Wartungsintervalle liegen laut dem Hersteller bei 10.000 Flugstunden.

"Unsere Flugtests haben gezeigt, dass das Flugzeug besser ist als ursprünglich berechnet", sagte der Chef der Embraer-Zivilflugzeugsparte John Slattery. "Es verbraucht 1,4 Prozent weniger Kerosin als erwartet - das sind 25,4 Prozent weniger Kerosin pro Sitz als bei unserer E195-Generation. Auch die Wartungskosten sind 20 Prozent niedriger."

A220-Konkurrent

Der E2-Jet unterscheidet sich zu 75 Prozent von seinem Vorgängermodell E195 und schafft eine Reichweite von gut 4.800 Kilometern. Embraer unterstreicht seine gute Performance auf schwierigen Flughäfen wie Denver oder Santos Dumont in Rio de Janeiro. In der Warteliste für die mit PW1900G Getriebefan-Triebwerken motorisierte E195-E2 stehen derzeit 121 Aufträge.

Das Flugzeug steht in unmittelbarer Konkurrenz zum Airbus A220-300. Die E2-Flugzeugfamilie ist das Herzstück des neuen Unternehmens von Boeing und Embraer.
© aero.de (boa) | Abb.: Embraer | 16.04.2019 15:08

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 18.04.2019 - 12:05 Uhr
Wie zur Hölle gehen denn 146 PAX in diese 2+2 config?

Das sind ja dann 37 Reihen, blanker Wahnsinn.
Der Flieger wurde um 3 Meter verlängert auf 41,5m ,daher ist mehr Platz allerdings bei 28“ = 71cm Sitzabstand sitzt man mehr übereinander als hintereinander.
Sonst bekommt man da keine 146 Plätze hinein.
Der Flieger schaut nicht so unästhetisch aus wie die CRJ 1000 mit ihren 39m Länge ,ist aber auch ausgereizt was Verlängerung anbelangt.
Habe jedoch gehört von verschiedenen Quellen das auch der E2 Jet seine Probleme mit sich bringt ,bei 3 Flügen die mit der E2 von Wideroe hätten stattfinden sollen wurden 2 auf Ersatzgerät durchgeführt und das sehr kurzfristig.
Da könnten auch wieder mal die P&W Motoren schuld sein?
Ansonsten bauen die Brasilianer sehr gute Flugzeuge.
Beitrag vom 18.04.2019 - 11:13 Uhr
Wie zur Hölle gehen denn 146 PAX in diese 2+2 config?

Das sind ja dann 37 Reihen, blanker Wahnsinn.
Beitrag vom 18.04.2019 - 05:23 Uhr
@Pit810

Danke für die Belehrung. Ich hatte vergessen es als "positive Ironie" zu kennzeichnen. Bleiben Sie entspannt. VG


Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 06/2019

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden