Keine A350
Älter als 7 Tage

Air New Zealand legt sich auf Boeing-Langstreckenflotte fest

Airbus
Airbus A350-1000 in Auckland, © Airbus

Verwandte Themen

AUCKLAND - Air New Zealand nimmt keine Airbus A350: die Airline setzt nach übereinstimmenden Medienberichten bei der Erneuerung der Langstreckenflotte auf Flugzeuge von Boeing.

Air New Zealand bleibt Boeing treu: die Airline werde acht 777-200ER durch weitere 787 oder die 777X ersetzen, melden die Agenturen "Reuters" und "Bloomberg". Airbus hatte in der 18-monatigen Ausschreibung versucht, Air New Zealand von der A350-900 und A350-1000 zu überzeugen.

Mit 312 Sitzen fügt sich die 777-200ER zwischen 787-9 und 777-300ER in die Flotte der Neuseeländer ein. Air New Zealand lässt sich beim Austausch allerdings etwas mehr Zeit als zunächst geplant:

Zwei 777-200ER will Air New Zealand laut einer Ankündigung vom März noch vier Jahre länger betreiben - die Auslieferungen der neuen Langstreckenflotte werden sich auf den Zeitraum 2022 bis 2028 verteilen. Kürzere internationale Strecken fliegt Air New Zealand mit Airbus: vergangenes Jahr hat die Airline einen Auftrag für die A321neo ausgebaut.
© aero.de | 21.05.2019 08:08


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 10/2019

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden