Flugzeugbau
Älter als 7 Tage

Airbus: A321LR und A330neo für die Marktmitte

TAP Air Portugal Airbus A321LR
TAP Air Portugal Airbus A321LR, © Airbus

Verwandte Themen

TOULOUSE - Airbus will einen möglichen Vorstoß des Wettbewerbers Boeing in eine neu abgesteckte Marktmitte mit der A321LR und A330neo abfangen. Der europäische Flugzeugbauer sieht in diesem Segment "hohe Eintrittshürden" für potenzielle Wettbewerber.

"Wir haben zwei sehr wirtschaftliche Modelle und bei den ausgereiften Programmen auch eine gewisse Preisflexiblität, um dieses Segment zu bedienen", sagte Airbus Vertriebschef Christian Scherer am Dienstag vor Medienvertretern in Toulouse.

Boeing will mit einer "797-6X" und einer "797-7X" gegen 2025 ein neues Segment zwischen 225 und 265 Sitzen und 4.500 bis 5.000 Seemeilen (zirka 8330 Km bis zirka 9.260 Km) Reichweite abstecken. Der Airbus-Konkurrent hatte die endgültige Entscheidung über einen Programmstart zuletzt jedoch um ein weiteres Jahr auf 2020 aufgeschoben.

Airbus prüft derzeit eine zweite Langstreckenausführung der A321neo: als A321XLR soll das Modell 4.700 Seemeilen (zirka 8.700 Km) nonstop schaffen und damit 700 Seemeilen (knapp 1.300 Km) weiter fliegen als die A321LR.
© aero.de | Abb.: aero.de | 21.05.2019 10:55

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 21.05.2019 - 17:48 Uhr
Ein A322 wäre doch schon wieder zu nah an einem A330 Neo dran, was die Passagierzahl betrifft.

Ein A322 könnte für Kurz/Mittelstrecke interessant sein, wo der A321 an seine Grenzen stößt.

Der aktuelle A320 ist auf 180 Passagiere ausgelegt. Ein weiterer Stretch auf 190 Passagiere wäre doch der A321.
Wie soll man da noch mehr Leute reinquetschen ?

Zwischen einem Stretch des A321 auf ca. 50m und einem A338 Wb mit 55m ist dann doch noch einiges an Platz, das beisst sich nicht, zumal sich der A338 eh nicht verkauft, da der A339 einfach effzienter ist.
Das Problem ist wie angesprochen das Flügel und v.a. Rumpf irgendwann mal am Ende sind.
Neuer Flügel für einen A321 XLR und einen A322?
Ob sich das lohnt?
Wenn der A321neo die B737-9 eh schon platt gemacht hat und Boeing zur 10 gezwungen hat?
Und der A321neo sich super verkauft?

Der A321neo in einer LR config kann mit echter C (= full flat) vlt. 180 Pax befördern.
Ein Stretch um 5m wären dann eher 200.
Es gibt erstaunlich viele Strecken die mit B787, B777, A330 etc. geflogen werden ohne das die reichweite gebraucht wird.
Airbus sollte definitiv den A350 stretch angehen, und ich denke das es wesentlich lukrativer ist die CS zu strecken, damit man der B7M8 konkurrenz macht.
Das ist die einzige Max die mit dem Neo mithalten kann.
Airbus kann eh nicht mehr Neo produzieren, aber mit der CS kann Airbus Boeing auch in der Produktion schlagen.
Beitrag vom 21.05.2019 - 14:52 Uhr
Ein A322 wäre doch schon wieder zu nah an einem A330 Neo dran, was die Passagierzahl betrifft.

Ein A322 könnte für Kurz/Mittelstrecke interessant sein, wo der A321 an seine Grenzen stößt.

Der aktuelle A320 ist auf 180 Passagiere ausgelegt. Ein weiterer Stretch auf 190 Passagiere wäre doch der A321.
Wie soll man da noch mehr Leute reinquetschen ?
Beitrag vom 21.05.2019 - 14:51 Uhr
Die A 320 hat ein MTW von 78t. Die A 321 XLR soll 101t haben. Wieviel sind dem Flügel noch abzugewinnen? 4m länger erhöht die Gefahr von taistrikes. Ein neuer Flügel und ein neues Fahrwerk mit gestrecktem Rumpf ist quasi ein neues Flugzeug. Irgendwann ist ein 35 Jahre altes Konzept am Ende, nicht wahr Boeing?

Dieser Beitrag wurde am 21.05.2019 14:51 Uhr bearbeitet.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

Fachdiskussionen zu aktuellen Ereignissen und Entwicklungen in der Luftfahrtbranche

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 09/2019

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden