Paris Air Show 2019
Älter als 7 Tage

Tag 2 in Paris: Langsam tröpfeln die Bestellungen ein

PARIS - Bis zum Mittag des zweiten Tages auf der Paris Air Show kann auch Boeing eine Bestellung neuer Flugzeuge verzeichnen. Korean Air nimmt 30 Dreamliner - je zehn 787-9 und 787-10 als Direktbestellung und zehn weitere 787-10 im Leasing. Air Asia und Saudi Arabian Airlines halten Airbus auf Trab.

Air Asia hat eine Bestellung von 253 Airbus A320neo auf die größeren A321neo umgewandelt. Insgesamt wartet Air Asia damit auf 353 A321neo. 224 Flugzeuge der A320-Familie sind bereits für die Airline im Einsatz.

Korean Air will 30 Dreamliner, © @BoeingAirplanes

Saudi Arabian Airlines hat ihre Bestellung von bisher 35 Flugzeugen der A320neo-Familie auf einhundert aufgestockt. Darin sind 35 Optionen enthalten. Verbindlich bestellt hat Saudi Arabian Airlines damit 50 A320neo - und 15 A321XLR.

Zusätzlich unterzeichnete die philippinische Cebu Pacific einen Vorvertrag über 31 Airbus-Jets, wie der Boeing-Rivale am Dienstag auf der Pariser Luftfahrtmesse in Le Bourget bei Paris mitteilte.

Darunter sind zehn Exemplare des A321XLR, 16 Großraumjets vom Typ A330neo und fünf Mittelstreckenjets vom Typ A320neo.

Boeing verzeichnet bisher neben der Dreamliner-Bestellung der Korean Air eine weitere Bestellung des Leasingunternehmens GECAS. Das möchte zehn zu Frachtern umgebaute 737-800.

© aero.de (boa), dpa | Abb.: Airbus | 18.06.2019 13:28

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 18.06.2019 - 15:56 Uhr
Das mit Korean Air ist bitter für Airbus.

Die 30 B787 ersetzen wohl die komplette A330 Flotte.

Wie erwartet verkauft sich ein A321XLR super gut.
Beitrag vom 18.06.2019 - 14:45 Uhr
Das macht jetzt 59 A321XLR aus?
An zwei Tagen oder? Wie teuer ist der Preis?
So um die 130 Millionen Euro?


Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 07/2019

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden