USA-China-EU
Älter als 7 Tage

Handelskonflikte sorgen für weniger Luftfracht

Lufthansa Cargo MD-11F
Lufthansa Cargo MD-11F, © Lufthansa

Verwandte Themen

GENF - Die derzeitigen Handelskonflikte hinterlassen deutliche Spuren beim Aufkommen der weltweiten Luftfracht. 

Wie der internationale Airline-Verband IATA am Mittwoch in Genf mitteilte, ging die Luftfracht im Juni im Jahresvergleich um 4,8 Prozent zurück. Damit sei das Aufkommen im achten Monat in Folge rückläufig. Zwischenzeitliche Erholungstendenzen hätten sich nicht bestätigt.

"Der globale Handel leidet weiter unter den sich vertiefenden Handelskonflikten speziell zwischen den USA und China", sagte IATA-Chef Alexandre de Juniac. Ein überdurchschnittliches Minus bei der Fracht verzeichneten die Fluggesellschaften in Asien und im Mittleren Osten.

In Europa gab es bei den Frachttonnen mal Kilometer ein Minus von 3,6 Prozent, in Nordamerika von 4,6 Prozent im Vergleich zum Juni des Vorjahres.
© dpa-AFX | 07.08.2019 14:27


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 11/2019

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden