Zwölf weitere A330neo
Älter als 7 Tage

Air Asia X will dreißig Airbus A321 XLR

Air Asia X Airbus A330-900neo
Air Asia X Airbus A330-900neo, © Airbus

Verwandte Themen

KUALA LUMPUR - Der malaysische Langstrecken-Billigflieger Air Asia X hat zwölf weitere Airbus A330neo und dreißig A321 XLR bestellt. Die Flugzeuge sollen der Airline neue Ziele eröffnen und Routen ermöglichen - auch nach Europa. Eine Wiederauflage der Strecke Kuala Lumpur - London ist ebenfalls denkbar.

"Das ist die Zukunft unserer Langstreckenflüge", sagte AirAsiaX-Manager Tan Sri Rafidah Aziz. "Die neuen Leistungsmerkmale und Veränderungen A330neo werden das Niveau unseres Langstreckenservices anheben und es Air Asia X ermöglichen, über den acht-Stunden-Radius hinaus zu expandieren - zum Beispiel nach Europa."
Airbus hat die Reichweite der A330-900 für AirAsia X auf 13.330 Kilometer und ihre Startmasse auf 251 Tonnen angehoben. Mit der neuen Bestellung hat der Billigflieger insgesamt 78 Airbus A330neo geordert.

Die AirAsia-Gruppe ist der größte Betreiber von Flugzeugen der A320-Familie. Mit der Bestellung der A321XLR wird sie bald 622 dieser Flugzeuge in ihrer Flotte haben.
© aero.de (boa) | Abb.: Airbus | 30.08.2019 11:41

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 30.08.2019 - 16:47 Uhr
Die Betriebsdaten werden sicher etwas bekannter werden mit der Zeit aber wirklich öffentlich kaum. Es ist jedoch schon jetzt beim Verbrauch zu sehen, das die 787 keine Vorteile hat. Alles andere dürfte auch mehr für A339 sprechen.
Beitrag vom 30.08.2019 - 15:50 Uhr
Boeing hat mit der B789 mittlerweile das klar besser produkt und pushed die rate auf 14 um it der 87 endlich mal gewinn zu machen.

Wie gut die 787 tatsächlich ist, wird sich zeigen, wenn ein paar Airlines die Betriebsdaten ihrer A330neo veröffentlichen.

Die Rate von 14 B787 kann Boeing nach den aktuellen Verkaufszahlen für maximal 2 Jahre halten und danach wieder extrem runterfahren. Boeing hat seit 2009 im Schnitt 60 B787 pro Jahr verkauft. Bei 14 pro Monat produziert Boeing 100 Flugzeuge im Jahr zu viel.

Verkraftet der Markt wirklich 25-30 Mittelgrosse WBs im Monat?
Wer soll die den alle betreiben?
Es gibt demnächst viele 777 die in Rente gehen und der Markt wächst noch.
Beitrag vom 30.08.2019 - 14:52 Uhr
Der letzte Absatz ist mal wieder falsch bzw. zumindest unpräzise. Der größte Betreiber sind sie nicht aber der größte Besteller.

Allerdings sind die Bestellungen im Verhältnis zu den von allen Landesgesellschaften real betriebenen Flugzeugen sehr hoch. Entweder riesige Expansion oder sehr langfristiger Abnahmezeitraum.

wachstum in Asien ist auch gigantisch, v.a. die jungen bev. in SEA.

Für Airbus sind die A330neo orders ein segen, 66 hat Air asia fest geordert, und haben Optionen auf 100. die braucht es auch weil bei einer 5er Rate relativ bald (2021!) ein produktionsgap droht.
Boeing hat mit der B789 mittlerweile das klar besser produkt und pushed die rate auf 14 um it der 87 endlich mal gewinn zu machen.
Und den A350 gibt es auch noch, mit 10 pro Monat, wovon dann doch die meisten A359 sind, der in die Klasse A339, B789, A359, B78X gehört.

Verkraftet der Markt wirklich 25-30 Mittelgrosse WBs im Monat?
Wer soll die den alle betreiben?
Da muss man sich schon mal fragen, ob der Markt wirklich


Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 10/2019

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden