Flughafen Zürich
Älter als 7 Tage

Gebühren-Zuschlag für besonders laute Flugzeuge

Swiss Boeing 777-300ER
Swiss Boeing 777-300ER, © The Boeing Company

Verwandte Themen

ZÜRICH - In Zürich ist das Starten und Landen mit besonders lauten Flugzeugen in den Randzeiten ab sofort teurer. So steigt der Nachtzuschlag ab 22.30 Uhr für den Start eines Langstreckenflugzeugs - etwa der Boeing 777-300ER - fast auf das Vierfache. Die neue Gebührenordnung ist seit Mittwoch in Kraft.

Von 23.30 Uhr bis 06.00 Uhr gilt in Zürich ein Nachtflugverbot. Die Behörden wollen Fluggesellschaften dazu bringen, an dessen Rand mit leiseren Maschinen oder zu anderen Zeiten zu fliegen. Die Einnahmen sollen ausschließlich in den Lärmschutz fließen, etwa für Schallschutzfenster für Flughafenanwohner.

Gemeinden in Süddeutschland streiten seit Jahren mit den Schweizern über den Fluglärm. Viele Starts und Landungen gehen über deutsches Staatsgebiet. Der Schutzverband für die Bevölkerung um den Flughafen Zürich begrüßte die Gebührenerhöhung, hält aber auch die neuen Gebühren noch für zu niedrig.

Diese Woche testen Forscher, ob leisere Anflüge mit einem neuen Assistenzsystem erreicht werden. Die Software macht Piloten Vorgaben, etwa wann das Flugzeug sinken oder wann das Fahrwerk ausgefahren werden soll. Das soll den Lärmpegel um bis zu einem Viertel senken.
© dpa-AFX, aero.de | Abb.: Boeing | 11.09.2019 11:38

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 13.09.2019 - 08:01 Uhr
Wenn Swiss LX 92 nach São Paulo eine halbe Stunde früher startet, landet man in Brasilien um 5:00 statt 5:30. Arrogante Europäer. Denkt nur an euch selber. Und dann anderen vorschreiben wollen wie man mit dem Amazonas umgehen soll.
Ja, das kommt vor, wenn man einen Flughafen mit 24Hrs Betrieb hat. Wenn man das nicht möchte, Nachtflugverbot, besondere Anflugverfahren, Gebühren für laute Flugzeuge... Schaffen andere auch.
Beitrag vom 13.09.2019 - 07:17 Uhr
Wenn Swiss LX 92 nach São Paulo eine halbe Stunde früher startet, landet man in Brasilien um 5:00 statt 5:30. Arrogante Europäer. Denkt nur an euch selber. Und dann anderen vorschreiben wollen wie man mit dem Amazonas umgehen soll.
Beitrag vom 12.09.2019 - 11:25 Uhr
Wg. je schneller desto lauter (logisch).

Ich frag mich nur was diese gewellten Triebwerksverkleidungen wie an der 787 bringen, obwohl der A220 ja sehr neu ist hat er die nicht und Boeing wird die wohl kaum patentieren können da diese Formen ja schon lange z.B. auch bei Windrädern erprobt werden.
Natürlich kann man das patentieren:
 https://patents.google.com/patent/US6360528B1/en
Eben, deswegen hat die Max und B748 das ja auch. Bei Airbus habe ich das bisher noch nicht gesehen (Kann es aber dennoch geben).
Sie vermischen schnelle heiße und langsame kalte Luft und reduzieren so Lärm.

Dieser Beitrag wurde am 12.09.2019 11:27 Uhr bearbeitet.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 12/2019

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden