EU-Kommission
Älter als 7 Tage

Fluggastdaten-Austausch zwischen EU und Japan

All Nippon Airways Boeing 777-300ER
All Nippon Airways Boeing 777-300ER, © Ingo Lang

Verwandte Themen

BRÜSSEL - Zum Schutz vor Terrorismus sollen Daten von Fluggästen nach dem Willen der EU-Kommission künftig zwischen der EU und Japan fließen.

Die Brüsseler Behörde empfahl den EU-Staaten am Freitag, für die Aufnahme von Verhandlungen mit Japan zu stimmen.

Ein künftiges Abkommen solle darlegen, unter welchen Bedingungen Daten wie Name, Kontaktdaten, Zahlungsmittel sowie Reisedaten und -route künftig ausgetauscht werden könnten, teilte die EU-Kommission mit.

Das Abkommen solle in Einklang mit Datenschutz und Grundrechten stehen. Der Datenaustausch solle einzig zum Kampf gegen Terrorismus und weitere schwerwiegende länderübergreifende Straftaten genutzt werden.

Die EU-Staaten müssen nun darüber beraten, ob sie dem Vorschlag der EU-Kommission zustimmen. Anschließend könnte die Behörde Verhandlungen mit Japan aufnehmen. Ähnliche Abkommen hat die EU bereits mit Australien und den USA.
© dpa-AFX, aero.de | 27.09.2019 12:59

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 27.09.2019 - 13:19 Uhr
Na klar Terrorismus. Ist ja ein ganz typisches Muster - Touroristen reisen über Japan in die EU ein.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 04/2020

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden