Dubai Air Show 2019
Älter als 7 Tage

Emirates bestellt 50 Airbus A350

Emirates Airbus A350-900
Emirates Airbus A350-900, © Emirates

Verwandte Themen

DUBAI - Emirates hat einen Auftrag über 50 Airbus A350 im Wert von rund 16 Milliarden US-Dollar zu Listenpreisen abgeschlossen - und ihre Flottenstrategie damit ein weiteres Mal nachgestellt. Fehlende Leistungszusagen für Triebwerke halten die Golfairline derzeit noch von einem weiteren Auftrag ab.

Entgegen einer Ankündigung vor Messebeginn hat Emirates auf der Dubai Airshow doch Flugzeuge bestellt: die Airline plant mit 50 Airbus A350, die ab 2023 die Flotte verstärken werden. Das sind 20 A350 mehr als Emirates Anfang 2019 in einem Rahmenvertrag mit Airbus vereinbart hatte.

Emirates verhandelt unterdessen weiter über A330-900 und Boeing 787-10 - ist sich laut Emirates-Präsident Tim Clark mit den Triebwerksausrüstern aber noch nicht über Leistungszusagen einig.

Nach einer Kaufabsicht wollte Emirates die ersten von 40 A330-900 schon 2020 in die Flotte holen. "Aber dann werden sie mit den Triebwerken, die wir brauchen, noch nicht verfügbar sein", hatte Clark in einem Interview mit aero.de kurz vor der Dubai Airshow gesagt. Die A330-900 will Emirates vorwiegend auf kürzeren Strecken einsetzen.
© aero.de, Bloomberg News | Abb.: Airbus | 18.11.2019 11:16

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 19.11.2019 - 13:40 Uhr

3. Emirates ordert keine A330neo, und schrumpft seine B777x order zusammen, im Tausch gegen eine B78X order.

Ich halte Variante 3 für dahingehend realistisch, wenn diese Situation bei Boeing eintritt:
1. Boeing opfert die 777-8 um die 787 Linie besser auszulasten
2. Boeing bietet Alternativ eine 787-10ER an (auch mit dem Hintergrund, dass Qantas eine 787-10LR benötigt)


Aus der B78X geht nicht mehr viel raus. Der Flügel ist für den Rumpf einfach am Limit, ebenso Triebwerk.
Meinen sie Qantas braucht die B78X für ihre Asien Routen oder meinen sie das Project SUnrise?
Das wird wenn dann nur die B789 in einer ULR Version machen können, falls die B778 nicht kommt.

DIe B778 ist "unbestimmt verschoben", oder? Damit ist die B777x ein orphan, analog zum A330neo. Gut möglich das Emirates statt der B778 dann die B78X nimmt und für die eigentlich angedachten Routen der B778 dann A350.
Beitrag vom 19.11.2019 - 11:27 Uhr

3. Emirates ordert keine A330neo, und schrumpft seine B777x order zusammen, im Tausch gegen eine B78X order.

Ich halte Variante 3 für dahingehend realistisch, wenn diese Situation bei Boeing eintritt:
1. Boeing opfert die 777-8 um die 787 Linie besser auszulasten
2. Boeing bietet Alternativ eine 787-10ER an (auch mit dem Hintergrund, dass Qantas eine 787-10LR benötigt)

Beitrag vom 18.11.2019 - 18:36 Uhr
Es gibt einige wiedersprüchliche Aussagen zu den A330neo.

Einerseits gilt: Diese Deal ersetzt das MOU aus dem Frühjahr. Auf der anderen Seite wurde gesagt das über den A330neo nicht gesprochen wurde.

Insgesamt kann das als guter oder als schlechter Deal eingehen im Vergleich.
Ursprünglich waren es 70 A350 die Emirates geordert hatte, das wurde storniert. Anschließend wurden 39 A380 orders in 30 A359 und 40 A339 umgewandelt. Aus diesen 70 WBs wurden jetzt
50 fest bestellte A359. Ob das in der Summe ein gutes Geschäft war, 39 A380 in 50 A359 umzuwandeln?

Es ergeben sich jetzt ein paar Szenarien:
1. Emirates ordert A339 relativ zeitnah, eigentlich wollten sie die ja schon nächstes Jahr einflotten.

2. Emirates ordert sowohl A330neo als auch B78X, über die 2017 ein MOU unterzeichnet wurde, oder es gibt einen Wettbwerb zwischen den beiden Jets.

3. Emirates ordert keine A330neo, und schrumpft seine B777x order zusammen, im Tausch gegen eine B78X order.


im 1. Fall hätte Airbus einen guten Deal gemacht, sollten keine A339 zu Emirates gehen hätte Airbus 40 wirklich nötige A339 orders gegen 20 A359 orders getauscht, was erstmal nicht so genial ist da man die A330neo orders dringender braucht als die ganz gut ausgelastete A350 linie. Besonders wenn Emirates dann nicht die B777x order zusammen streicht und dafür wirklich die B787 orderd.
Aber vlt. hat man mit dem A359 dann auch die Türe offen für den A35k und etwaigen Neo + Stretch, wenn Emirates seine B777 classics ersetzt.

Man darf gespannt sein wie es weiter geht, bei Emirates steht ja auch der Fürhungswechsel an, ein neuer CEO heisst auch meist eine neue Strategie.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 12/2019

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden